Gewerberaum in ganz Deutschland suchen

Topfoto smo 2

Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2016

06
Okt
2016
Niels Wegener
Wir haben mit unserem SEO-Berater gesprochen und ein paar heiße Tipps erhalten

Wir haben uns mit Christian Højbo Møller, SEO-Berater von MatchOffice, über die neuesten Trends zum Thema SEO-Optimierung unterhalten.

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran und viele potentielle Kunden greifen als erstes zu ihrem Smartphone oder Computer um Informationen über ein Produkt einzuholen. SEO (Search Engine Optimization) wird so für den Erfolg eines Produktes zunehmend wichtiger.

Christian 

Christian Møller, Senior SEO Specialist

Einfach ausgedrückt, ist SEO der Versuch eines Unternehmens einen potentiellen Kunden auf die Unternehmenswebseite zu locken. Wie dies am besten gelingt, erfahren Sie von unserem SEO-Berater Christian Højbo Møller.

 

1. Die Absicht des Kunden steht an erster Stelle

Allzu häufig erweckt SEO den Anschein des Betrugs am Kunden, um den Kunden einzig und allein aus Gründen der Umsatzgenerierung auf die Webseite zu locken. Doch die Menschen haben ein Ziel, wenn sie im Internet surfen und eine gute SEO muss mit dem Ziel der potentiellen Kunden übereinstimmen.

„Der Erfolg von SEO liegt nicht einfach nur darin die Klicks auf die Webseite zu erhöhen, sondern die Intention der Nutzer zu erfüllen und Sie erfolgreich auf der Seite zu halten“, sagt Christian.

 

2. Key Words gehören der SEO Vergangenheit an

Wer jemals etwas über SEO gelesen hat, der wird von dem Begriff Key Words besessen sein. Key Words bildeten lange Zeit das Rückgrat der SEO Optimierung, da Suchmaschinen lange Zeit die Häufigkeit von Key Words in einem Text zählten.

Heutzutage allerdings, sagt Christian, „ist Google in der Lage zu verstehen wonach wir suchen“. Neue Algorithmen verbinden vorangegangene Suchbegriffe und so kann Google erkennen wonach wir wirklich suchen.

„Ein Beispiel ist die Suche nach Geburtstagsgeschenken. Wenn ich einige Minute später nach einer Karte suche, so versteht Google unter Umständen, dass ich auf der Suche nach einer Geburtstagskarte bin und zeigt mir dementsprechende Suchergebnisse.“

 

3. Benutzerfreundlichkeit bedeutet SEO-Erfolg

Es mag offensichtlich klingen, aber darauf zu achten, dass Ihre Nutzer eine angenehme Erfahrung beim Besuch Ihrer Webseite haben ist immer noch der beste Weg zum Erfolg.

„Je mehr originale und interessante Inhalte Sie auf Ihrer Webseite haben, desto besser. Zwar sind hohe Klickzahlen gut für die Statistik, aber wenn der Inhalt der Webseite langweilig oder nicht ansprechend ist, verlassen die potentiellen Kunden Ihre Seite schnell wieder. Dann werden auch gute Key Words und Suchmaschinenmagie keinen Unterschied machen.“

 

4. Je länger, desto besser

„In der Regel werden länger geschriebene Texte besser bei der Suchmaschinenoptimierung abschneiden, als kürzere“, sagt Christian. 

„Wenn Sie den Inhalt in mehre Unterüberschriften aufteilen, ist es für den Leser leichter dem Text zu folgen und Informationen zu finden. Der Leser wird außerdem nicht so schnell gelangweilt und springt nicht so schnell zurück an den Anfang der Seite.“

Einschlägige Webseiten sagen, dass die ideale Länge der Artikel zwischen 1200 und 1500 Wörtern liegt.

 

5. Werden Sie mobil

Je nach dem Dienst oder dem Produkt das Sie verkaufen, kann es sein, dass potentielle Kunden eher mit dem Mobiltelefon auf Ihrer Webseite landen. Wenn dies der Fall ist (und selbst wenn es nicht so ist!) sollten Sie Ihre Inhalte auch für mobile Anwender optimieren. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auf mobilen Endgeräten richtig angezeigt wird und das Google auf die Webseite zugreifen kann. Dies ist wichtig, um den Markt bestmöglich zu durchdringen. 

„Schon im Jahre 2014 wurden mehr Inhalte von mobilen Endgeräten abgerufen als von Desktop PCs. Webseiten nicht für mobile Inhalte zu optimieren ist verschenktes Potential.“ 

 

6. Gestalten Sie Ihre Webseite visuell ansprechend

Das erste, was einem potentiellen Kunden ins Auge springt, sind die visuellen Effekte und Bilder die Ihren Text begleiten. Es lässt sich unschwer erkennen, welche Webseite mit Standard-Werbebildern bestückt wurde und welche Webseite sich durch individuelle Bilder und Grafiken abhebt. Letzteres wird zu höheren Besucherzahlen auf Ihrer Webseite führen. 

„Haben Sie Ihre potentiellen Kunden im Blick. Würden Sie einen „clickbait“ Artikel lesen wollen, der von einem unscharfen 100x100 Bild begleitet wird? Genau so wenig wollen das die Nutzer Ihrer Webseite.“

<< Alle Neuigkeiten ansehen