Gewerberaum in ganz Deutschland suchen

Cover 234

Fünf gute Tipps, wie Sie Ihre Büroräume richtig fotografieren

04
Feb
2016
Niels Wegener
Gute Fotos sind sehr wichtig, wenn Sie Ihre Büroräume vermieten oder verkaufen wollen. Unser Fotograf gibt Ihnen fünf Tipps, wie Ihnen Ihre nächsten Fotos gelingen.

 

Gute Fotos haben einen großen Einfluss darauf, wie schnell Sie Ihre Büroräume vermieten können. Dementsprechend wichtig ist es, dass die Fotos Ihre Büroräume optimal zeigen. Eine Studie von MatchOffice zeigt, dass die Aufrufe einer Annonce mit Bildern 44% höher liegen, als die Aufrufe einer Annonce ohne Bilder. 

Matt Marsh, aus London und neuer Fotograf für MatchOffice, gibt Ihnen fünf Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie die nächsten Fotos Ihrer Büroräume schießen. 

    1. Licht:lejemål
      Wenn Sie Fotos Ihrer Büroräume schießen, schalten Sie alle Lichter ein und öffen Sie die Vorhänge. Dadurch fällt viel natürliches Licht in den Raum und die Fotos wirken hell und natürlich.

    2. Verzerrung des Fotos:
      Wenn Sie Fotos Ihrer Immobilie schießen, dann verwenden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Weitwinkelobjektiv. Weitwinkel neigen dazu, das Bild zu verzerren. Dies ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache. Verzerrungen können, wenn Sie sie richtig einsetzen, dazu führen, dass ein Raum größer wirkt. Die Kamera sollte dabei immer in die Ecke eines Raumes zeigen, dies lässt den Raum in natürlicher Weise größer wirken. Vermeiden Sie es, einen Raum direkt an einer Wand zu fotografieren. Dadurch gewinnt ein Raum zwar an Größe, jedoch werden die Geraden gestreckt und gebogen, was dem Raum ein unnatürliches Aussehen verleiht.

    3. Klare Linien:
      Sie sollten immer darauf achten, gerade Linien in Ihrem Bild zu haben. Wenn sie Fotos von vertikalen Linien schießen, zum Beispiel dort, wo eine Wand auf eine andere trifft, sollte das Foto immer vertikal sein. Ansonsten entsteht ein Ungleichgewicht, das Ihren Fotos ein unprofessionelles Aussehen verleiht.

    4. Lange Belichtungszeit oder ISO:
      Wenn Sie Fotos in einem dunklen Raum schießen, gibt es einige Dinge die Sie tun können, um den Raum zu erhellen. Sie können dabei zwischen einer langen Belichtungszeit oder einer Erhöhung des ISO-Wertes wählen.

      Ich persönlich würde immer eine lange Belichtungszeit empfehlen. Je länger die Belichtungszeit, desto mehr Licht fällt auf den Sensor und desto heller wird das Bild. Bei langen Belichtungszeiten sollten Sie jedoch immer ein Stativ verwenden, um zu vermeiden, dass die Fotos unscharf werden. Eine andere Möglichkeit ist es, den ISO Wert der Kamera zu erhöhen. Ein höherer ISO Wert bedeutet, dass der Sensor empfindlicher auf Licht reagiert und somit die Fotos heller werden. Allerdings werden die Fotos dadurch körniger und unschärfer. Ich empfehle daher, dass Sie, wenn möglich, immer einen ISO Wert von unter 800 verwenden.

    5. Nutzen Sie einen Blitz:
      Ein Blitz ist ein gutes Mittel um einen Raum auszuleuchten. Sie sollten am Besten einen externen Blitz verwenden, so haben Sie die Möglichkeit den Blitz in einer beliebeigen Ecke des Raumes zu platzieren. Sie können so auch dunkle Ecken und Bereiche gut ausleuchten. Ich würde empfehlen, dass Sie den Blitz gegen eine Wand richten, denn dadurch wird das Licht im Raum verstreut und wird weicher. Sie sollten beachten, dass wenn Sie den Blitz gegen eine dunkle Stelle richten, das Licht stärker wird und auf Ihrem Foto zu sehen sein wird. 

Falls Sie Hilfe benötigen professionelle Fotos zu schießen, können Sie sich jederzeit an Matt Marsch unter mm@lokalebasen.dk wenden. Gerne wird er Ihnen ein Angebot machen für ein professionelles Fotopaket.

 

  

 

 

 

 

<< Alle Neuigkeiten ansehen