Einführung

Stuttgart ist die baden-württembergische Landeshauptstadt und damit auch Sitz mehrerer politischer Institutionen. Mit 615.401 Einwohnern (Stand: September 2016) ist Stuttgart die sechstgrößte Stadt der Bundesrepublik. Auf einer Fläche von etwa 207km² erstreckt sich das Gebiet im Südwesten von Deutschland – im Herzen des sogenannten „Ländle“ – am Neckar. Dabei liegt der Kern der Stadt links des Flusses in einem von mehreren Bächen geschaffenen Talkessel. Anhöhen, Grünanlagen, Weinreben, Nachkriegsarchitektur und bedeutsame historische Bauten prägen weiterhin das Bild. Stuttgart liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 260m, während das Gelände Richtung Südwesten 549m erreicht. Am Rande der Stadt dehnen sich Waldflächen und traditionelle, landwirtschaftlich intensiv genutzte Kulturlandschaften wie das Gäu aus. Stuttgart präsentiert sich demnach als eine äußerst reizvolle Stadt zum Leben, Arbeiten und Besuchen. Zahlreiche Museen und Baudenkmäler, eine attraktive Shoppingmeile, der Schlossgarten, der Tierpark Wilhelma und der Neckarpark mit hochgradigen Veranstaltungszentren tragen dazu bei, dass Stuttgart zu einem beliebten innerdeutschen und europäischen Reiseziel gehört. Nicht zuletzt der Ruf als Geburtsstadt des Automobils zieht viele Menschen hierher – beliebte Anlaufpunkte sind das Porsche Museum, das Mercedes-Benz Museum und das Geburtshaus von Gottlieb Daimler. 2015 übernachteten mehr als 3,5 Millionen Menschen in den Beherbergungsbetrieben der Stadt und blieben durchschnittlich knapp 2 Tage. Die Mehrheit der Gäste, etwa 70%, kommt dabei aus dem deutschen Raum.

Knapp 25% der Bevölkerung tragen eine nicht-deutsche Staatsangehörigkeit, die größten Ausländergruppen stellen dabei Türken, Kroaten, Griechen und Italiener. Stuttgart konnte in den letzten Jahren eine positive Einwohnerbilanz verzeichnen; vor allem Zuzüge aus dem Ausland führen dazu, dass die Einwohnerzahl zuletzt jährlich um mehrere Tausend Menschen zunahm.

Stuttgarts Business Center bieten somit einen vorteilhaften Standort in einer multikulturellen, wachsenden, wirtschaftsstarken und grünen Stadt, die mit einem gelungenen Mix aus Moderne und Historie überzeugt. Die meisten Business Center sind in der Innenstadt und in der Königstraße zu finden – die beliebte Flaniermeile führt vom Hauptbahnhof am Schlossplatz vorbei weiter Richtung Südwesten. Auch im nördlichen Stadtteil Feuerbach an der B295 und im südwestlichen Vaihingen nahe des Stuttgarter Autobahnkreuzes befinden sich Business Center mit geschmackvollen Büroräumen und hervorragenden Serviceleistungen.

 

Geschichte

Der Name der Stadt geht auf die Bezeichnung des im 10. Jahrhunderts gegründeten Gestüts „Stuotgarten“ zurück. Herzog Liutolf von Schwaben wählte den Standort im Talkessel aus, da er sich optimal für die Pferdezucht eignete. Insgesamt lag Stuttgart lange Zeit im Schatten des älteren Cannstatt am rechten Neckarufer, welches bereits zur Römerzeit bestand. 1219 wurde die Siedlung rund um das Gestüt zur Stadt erhoben und wenige Jahre später erstmals urkundlich als Ort erwähnt. Als Stuttgart 1316 zur gräflichen Residenz ausgebaut wurde, lebten die Einwohner hauptsächlich vom Weinbau und vom Handwerk. Ab Ende des 14. Jahrhunderts entstanden außerhalb des ummauerten Kerns die ersten Vorstädte. 1482 erklärte man Stuttgart zur Haupt- und Residenzstadt von Baden-Württemberg und ab 1495 fungierte die Stadt als Herzogresidenz. In der Folgezeit erschütterten Unruhen und Krieg das Land. Im 16. Jahrhundert setzte eine rege Bautätigkeit ein; der Dreißigjährige Krieg erschütterte Stuttgart jedoch abermals. Ab 1775 schrieb die Hohe Karlsschule für etwa zwei Jahrzehnte lang Geschichte, u.a. als Entstehungsort des Klassikers „die Räuber“ von Friedrich Schiller. Unter König Friedrich II. wurde Stuttgart ab 1806 zur königlichen Residenz ausgebaut: Während der nachfolgenden Jahrzehnte entstanden nicht nur viele der heutigen Baudenkmäler, sondern auch die nun als Einkaufsmeile genutzte Königstraße. Zu jener Zeit wurde Stuttgart auch als Zentrum des deutschen Buchhandels und der deutschsprachigen Literatur bekannt, immerhin lebten in der Stadt mehr als 200 Schriftsteller.

Die Industrialisierung fasste in Stuttgart nur langsam Fuß. Grund dafür waren die ungünstige Verkehrslage und der Mangel an Rohstoffen und Wasserkraft. 1846 wurde der erste Bahnhof in Betrieb genommen, woraufhin die Einwohnerzahl innerhalb von wenigen Jahrzehnten drastisch anstieg. Auch zahlreiche Firmen wurden gegründet, v.a. im Bereich Textil & Bekleidung, Chemie & Farbenherstellung, Maschinenbau und Süßwaren. Die heutigen Global Player Bosch und Daimler fanden gegen Ende des Jahrhunderts ihren Ursprung. Ab Anfang des 19. Jahrhunderts wuchs die Stadt infolge großer Eingemeindungen weiter an. In der Nachkriegszeit sorgten vor allem Flüchtlinge, Heimatvertriebene und Gastarbeiter dafür, dass die zuvor geschrumpfte Einwohnerzahl auf weit mehr als 600.000 anstieg. Wiederaufbau, Neuerrichtungen (60% der Bausubstanz waren durch die Luftangriffe zerstört worden), Wohnsiedlungsbau und eine autogerechte Stadtplanung standen während dieser Jahre im Vordergrund. Das umstrittene Projekt Stuttgart 21, welches die Verlegung des Kopfbahnhofs unter die Erde vorsieht, ist bereits im Bau. Die deswegen 2010 stattgefundenen Proteste seitens der Bevölkerung erregten bundesweites Aufsehen.

Die bewegte Stadtgeschichte Stuttgarts führte dazu, dass heutzutage zahlreiche historische Bauwerke und Schlösser (z.B. Altes Schloss, Neues Schloss, Schloss Hohenheim, Schloss Solitude und Schloss Rosenstein) neben modernsten Einrichtungen und Business Centern zu finden sind. Die Mischung aus Historie, Kultur, Moderne, Naherholung, Business und traditionsreiche Industrie machen den Reiz der Landeshauptstadt aus.  

Infrastruktur

Südlich und westlich der Stadt verlaufen die Bundesautobahnen A8 (Luxemburg-Österreich) und A81 (Würzburg-Gottmadingen), welche im Stuttgarter Kreuz beim Stadtbezirk Vaihingen zusammentreffen. Das restliche Stadtgebiet wird von Bundesstraßen erschlossen. An die Innenstadt heran führen die B10, die B14 und die B27, wobei der Stadtkern südlich des Hauptbahnhofs von der B14 und der B27 begrenzt wird. Die hier befindlichen Business Center sind demnach schnell und bequem mit dem Auto zu erreichen. Auch die Stadtteile Feuerbach und Vaihingen mit weiteren Business Centern sowie der Neckarpark mit Festwiese, Stadion und Eventhalle sind an die Bundesstraßen angeschlossen.

Der Stuttgarter Hauptbahnhof ist ein bedeutender Fernbahnhof und Verkehrsknotenpunkt im deutschen und europäischen Raum. Das ÖPNV-Netz besteht aus neun S-Bahn-Linien, 18 Stadtbahnlinien, einer Seilbahn und einer Zahnradbahn. Zentrale Knotenpunkte sind der Hauptbahnhof am Nordende der Altstadt und der Bahnhof Stadtmitte am südlichen Westrand des Kerns. Weitere Haltstellen mit vielfältigen Umsteigemöglichkeiten sind der Charlottenplatz und der Wilhelmsplatz in Bad Cannstatt. Das Business- und Einzelhandelszentrum der Altstadt wird insgesamt von mehreren Stadt- und S-Bahn-Linien umrundet. Die Stuttgarter Business Center sind von den umgebenden Haltestellen Stadtmitte, Österreichischer Platz, Schlossplatz, Börsenplatz, Hauptbahnhof usw. fußläufig erreichbar; alternativ können Sie auch auf eine der vielen Buslinien zurückgreifen.
Zum Neckarpark am anderen Flussufer führen die S1, die U11 und die U19. Auch Vaihingen und Feuerbach werden von mehreren S- und Stadtbahnlinien angefahren. Der Flughafen und die Messe sind mittels der Linien S2 und S3 mit dem Stadtzentrum verbunden.

Der Airport Stuttgart und die Messe liegen zudem verkehrsgünstig an der A8. Der Flughafen ist mit über 10 Millionen Passagieren und 130.000 Flugbewegungen jährlich der sechstgrößte Flughafen in Deutschland. In den Stadtteilen Untertürkheim-Obertürkheim in der Nähe der Daimler AG-Zentrale befindet sich der 1958 eröffnete Neckarhafen.

Durch umfassende Carsharing-Angebote, öffentliche Fahrradmietstationen und eine sensible Feinstaubüberwachung sollen umweltfreundliche Transportmittel gezielt gefördert werden. Aufgrund der Konzentration des Autoverkehrs im Stuttgarter Talkessel und den limitierten Möglichkeiten einer Stadtumgehung lagen die Feinstaubwerte in jüngerer Zeit oftmals kritisch hoch. Da die Stuttgarter Business Center zentral und in der Nähe von S- oder Stadtbahn-Haltestellen liegen, sollten Sie demnach in Erwägung ziehen, Ihr Auto zuhause bzw. an einem der Park+Ride-Plätze im näheren Umland stehen zu lassen.

Umkreis

Das Konzept der Business Center kommt ursprünglich aus den USA, hat sich hier jedoch innerhalb weniger Jahrzehnte rasant verbreitet. Heutzutage weisen alle deutschen Großstädte Business Center auf – in einer politisch und wirtschaftlich bedeutenden Stadt wie Stuttgart haben Sie die Wahl zwischen einer Vielzahl solcher Bürogebäude. Business Center ermöglichen es jungen, aufstrebenden und etablierten Unternehmen gleichermaßen, unter einem Dach in einem privaten Büro zu arbeiten und in einem der Kongressräume mit Geschäftspartnern und Kollegen zusammenzukommen. Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen können Sie die zwischen 12 und 55m² großen Büros für eine flexible Laufzeit mieten. Die Verträge können einige wenige Tage, mehrere Monate oder gar Jahre andauern. Dadurch, dass die Räumlichkeiten der Business Center vollwertig mit Möbeln und Kommunikationsinfrastruktur ausgestattet und direkt bezugsfertig sind, können Sie sofort mit der Arbeit beginnen. Auch Sekretärs- und Telefondienstleistungen werden auf Wunsch hin von dem kompetenten, mehrsprachigen Personal der Business Center übernommen und minutenweise abgerechnet. In der heutigen Zeit, die von Immobilienknappheit, hohen Mietpreisen und scharfem Wettbewerb gekennzeichnet ist, stellt ein Einzug in ein Business Center einen großen finanziellen und logistischen Vorteil für Unternehmen dar. Vor allem Start-Ups und Firmen mit einem strengen Budget finden hier einen optimalen Standort. Während Messen und geschäftlichen Events können Sie in den Stuttgarter Business Centern einen temporären Außenstandort einrichten.    

Die Königstraße im Herzen der Stadt ist nicht nur die größte und meistbesuchte Einkaufsmeile in Stuttgart, sondern auch Standort mehrerer Business Center und zahlreicher Sehenswürdigkeiten. Der etwa 20-minütige Spaziergang vom Hauptbahnhof bis zum Ende der Königstraße an der Eberhardstraße führt die Besucher vorbei am Schlossplatz, wo sich wichtige Bauwerke wie das Neue Schloss, das Kunstmuseum und der Königsbau konzentrieren. Die restliche Flaniermeile säumen Cafés, Kaufhäuser, Modeläden, Spezialfachgeschäfte und Traditionsläden, aber auch einige Banken und Büroimmobilien. In den Königsbau-Passagen direkt gegenüber vom Schlossplatz finden sich weitere Geschäfte und gastronomische Einrichtungen. Die Königstraße zählt zu den zehn meistbesuchten Einkaufsmeilen in Deutschland, mit rund 10.000 Passanten pro Stunde. Die Quer- und Parallelstraßen (z.B. Kronprinzenstraße und Calwer Straße) runden das umfangreiche Einzelhandelsangebot in Stuttgart ab.

In der traditionsreichen Markthalle bieten Händler Lebensmittel und kulinarische Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern an. Am südlichen Rand der Innenstadt erhebt sich seit 2014 das moderne Stadtkaufhaus Gerber, in dem bis 22 Uhr abends eingekauft und geschlemmt werden kann. Nördlich des Hauptbahnhofs im Europaviertel besteht mit dem Milaneo ein weiteres Einkaufszentrum, welches seit 2014 den Stuttgarter Einzelhandel außerhalb der Königsstraße belebt.

Stuttgart nimmt für das teilweise sehr ländliche geprägte Umland eine zentrale Versorgerfunktion ein, d.h. die Einwohner umliegender Gemeinden reisen regelmäßig in die Stadt, um Gebrauchswaren zu erstehen, besondere Dienstleistungen anzufragen und Freizeiteinrichtungen aufzusuchen. Die Stadt fungiert für die fünf Landkreise Göppingen, Rems-Murr-Kreis, Esslingen, Böblingen und Ludwigsburg, die zur Region Stuttgart gehören, als Oberzentrum und ist damit eins von 14 Oberzentren in ganz Baden-Württemberg. Beste Bedingungen also, um von einem der Stuttgarter Business Center aus Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu vermarkten.

 

 

Kaufkraft

Im Durchschnitt haben die Stuttgarter ein verfügbares Einkommen von 23.024 Euro pro Jahr, das Sie rein für Konsumzwecke ausgeben können. Dabei stieg dieser Wert in den vergangenen Jahren an; 2001 belief sich das verfügbare Einkommen noch auf 20.044 Euro. Mit einem Kaufkraftindex von 112 (Stand: 2016) liegt Stuttgart zudem über dem deutschen und dem baden-württembergischen Durchschnitt. Im bundesweiten Vergleich aller Stadtkreise fällt Stuttgart auf Platz 5. Auch die umliegenden Landkreise Böblingen, Esslingen und Ludwigsburg als Teil der Region Stuttgart fallen mit einer vergleichsweise hohen Kaufkraft positiv auf. Des Weiteren bestehen hier äußerst niedrige Arbeitslosenquoten von 3,1 bis 3,5%. Mit einer Arbeitslosenquote von 5,3% liegt Stuttgart zwar über dem regionalen und baden-württembergischen Durchschnitt, aber etwas niedriger als das deutsche Mittel von 6,1%. Insgesamt verzeichnet die Stadt einen Überschuss von 153.457 Einpendlern. Durch Wanderungsgewinne aus dem Ausland wächst Stuttgart seit mehreren Jahren stetig an.

2015 waren in der Automobilstadt am Neckar 320.641 Haushalte registriert, wovon etwa 51% Ein-Personen-Haushalte und 26% Zwei-Personen-Haushalte darstellten. Somit beläuft sich die durchschnittliche Haushaltsgröße auf 1,87 Personen. Die 56.164 Familien mit Kindern unter 18 Jahren (davon etwa 21% alleinerziehend) haben durchschnittlich 1,64 Kinder, sodass die Ein-Kind-Familie die am häufigsten vertretene Familienform ist. 157.030 der mehr als 600.000 Stuttgarter besuchen eine Bildungseinrichtung; 25% davon besuchen eine berufliche Schule und 38% sind an einer Hochschule oder Akademie eingeschrieben.  

Insgesamt präsentiert sich die Region Stuttgart als ein kaufkraftstarkes, multikulturelles Zentrum im Südwesten Deutschlands. Als Mieter eines der Stuttgarter Business Center können Sie von der positiven Einzelhandelsbilanz nur profitieren.

Parkmöglichkeiten

Wenn Sie Ihr Auto in der Nähe des Hauptbahnhofs abstellen möchten, um eines der Stuttgarter Business Center in der Innenstadt zu erreichen, müssen Sie mit einem Stundenpreis von mindestens 2,50 Euro und einem Tagespreis von etwa 20 Euro rechnen. Auch in der restlichen Altstadt gibt es wenige Langzeit-Parkgelegenheiten, die günstigere Tarife anbieten.

Preiswerte Parkplätze in Zentrumsnähe finden sich in der Tiefgarage der Stuttgarter Volksbank EG nahe der Stadtbahnhaltestelle Börsenplatz (1,30 Euro pro Stunde) und im Parkhaus Hofdienergarage - Schellingerstraße 25 B (2 Euro pro Stunde). Auch die Tiefgarage Bohnenviertel - Rosenstraße 27A nahe des Charlottenplatzes (2 Euro pro Stunde, 12 Euro Tagespreis) und die Tiefgarage Gerberviertel - Tübingerstraße 26 im Süden der Altstadt bieten relativ günstige Parkkonditionen, um von dort aus die zentralen Business Center aufzusuchen. 

Die aktuelle Verkehrslage im Stadtgebiet und die Belegungsrate der vorhandenen Parkhäuser können Sie hier einsehen.

Projekte und Stadtentwicklung

2010 sorgte das Vorhaben Stuttgart 21 durch die umfassenden, von den Medien begleiteten Bürgerproteste für Aufsehen. Stuttgart 21 ist dabei nur ein Teilprojekt des größeren Bahnprojekts Stuttgart-Ulm. Im Rahmen dessen sollen 60km neue Bahnstrecke über die Schwäbische Alb, drei neue Personenbahnhöfe und ein Abstellbahnhof entstehen. Der Kopfbahnhof im Stuttgarter Zentrum soll in einen Durchgangsbahnhof umgebaut werden, wodurch u.a. die wirtschaftlich bedeutende Region um den Flughafen und die Messe an den Fern- und Regionalverkehr angeschlossen wird. Das Pendeln zwischen dem Hauptbahnhof und dem Flughafen soll dann nur noch 8min in Anspruch nehmen. Durch die hauptsächlich unterirdisch verlaufenden Schienen in der Innenstadt wird Platz für zwei neue Viertel geschaffen. Das Projekt findet sich derzeit noch in der Anfangsphase. Ein Drittel der Tunnel, die zum Hauptbahnhof führen, waren im September 2016 ausgehoben.

Weitere Bauprojekte in Stuttgart konzentrieren sich auf die Bereitstellung von mehr Wohnfläche und Gewerbefläche.

Bis Frühjahr 2017 soll das seit 2014 im Bau befindliche Dorotheen Quartier fertiggestellt sein. In den drei neuen, einzeln stehenden Gebäudeblöcken werden neben Wohnungen und Büros attraktive Geschäfte, gastronomische Einrichtungen und Parkplätze zu finden sein.

Das zuletzt brachliegende Schoch Areal am Bahnhof Feuerbach wird derzeit zum Quartier am Wiener Platz umgebaut. Das Quartier soll hauptsächlich zum Wohnen und Leben, aber auch zum Einkaufen und Arbeiten genutzt werden. Neben den Neubauten entstehen öffentliche Freiflächen wie Plätze, Straßen und Grünanlagen.

Das Projekt Skyline sieht bis Frühjahr 2017 zwei neue Gebäude im Bezirk Feuerbach vor: An der Stadtbahnstation Pragsattel entstehen direkt neben der Mercedes-Benz-Bank das sechsstöckige Gebäude der Daimler Financial Services und ein 22-geschossiger Wohnturm. Die Investitionssumme bei diesem Projekt beläuft sich auf 96 Millionen Euro.

Ebenfalls bis 2017 wird das innenstadtnahe Quartier Rosenberg fertiggestellt. Neben Büro-, Handels- und Dienstleistungsfläche soll ausreichend Platz zum Wohnen geschaffen werden. Auch im Neckarpark und am Stadtrand werden Wohnungen gebaut, um der steigenden Einwohnerzahl in Stuttgart zu begegnen und sowohl günstigen als auch exklusiven, anspruchsvollen Wohnraum zur Verfügung zu stellen.  

Der Bau des Wohn- und Hotelhochhauses Cloud Nr.9 mit 18 Stockwerken im Europaviertel am Hauptbahnhof ist derzeit in den letzten Zügen.

Wirtschaft und Unternehmen

In Stuttgart und dem näheren Umland sind Global Player wie Porsche, Daimler, Bosch, Siemens, Kodak und Lenovo angesiedelt. Des Weiteren finden sich hier Ingenieur- und Architekturbüros von internationalem Ruf, zahlreiche Zulieferer von Automobil- und Maschinenbauteilen sowie insgesamt viele mittelständische Unternehmen. Zudem ist Stuttgart als Sitz namhafter Banken und Versicherungen sowie der Stuttgarter Börse ein wichtiger deutscher Finanzplatz. Weitere bedeutende Wirtschaftscluster sind die Luft- und Raumfahrtindustrie, IT, Medien- und Kreativwirtschaft mit Unternehmen wie Ernst Klett AG, IBM, Hewlett Packard und dem SWR. Das Stadtgebiet weist sogar mehrere Hundert Hektar Weinbaufläche auf.

Die Söhne und Töchter der Stadt haben bedeutende Innovationen hervorgebracht, die das Leben der Menschen veränderten und zu heutigen, international agierenden Unternehmen geführt haben. Die Robert Bosch GmbH wurde 1886 in Stuttgart gegründet und hat heute ihren Sitz in der Stadt Gerlingen westlich des Stadtgebiets. Die Zentrale der Daimler AG liegt im sogenannten Benzviertel rechts des Rheins; unweit davon erheben sich das Mercedes-Benz-Werk, das gleichnamige Museum und die Arena. Stuttgart ist weltweit als Geburtsort des Automobils bekannt: Gottlieb Daimler und Carl Benz erfanden unabhängig voneinander und nur wenige Monate versetzt im Jahr 1885 das erste Automobil – obwohl die beiden Erfinder niemals miteinander sprachen, entstand aus den beiden Betrieben 1926 die bekannte Automobil-Firma Daimler-Benz. Auch die Porsche AG mit Sitz im nördlichen Zuffenhausen hat in Stuttgart Tradition, denn sie wurde hier 1931 gegründet. Weitere Firmen, die in Stuttgart ihren Ursprung fanden, den Sitz dann jedoch in das weitere Umland verlegt haben, sind die A. Stihl Maschinenfabrik und die Alfred Kärcher GmbH & Co.KG. Die seit 1871 bestehende Esselte Leitz GmbH & Co.KG, Herstellerfirma der bekannten Leitz-Büroartikel, hat noch heute ihren Stammsitz in Stuttgart. Auch die Ahoj-Brause und die Rittersport-Schokolade wurden von Stuttgartern erfunden.

2016 waren in der Region 260.334 Unternehmen und Betriebe mit insgesamt 2.275.863 Beschäftigten registriert. Zu den größten Arbeitgebern des Stuttgarter Raums zählen die altbekannten Wirtschafts-Riesen: Daimler mit 79.400 Angestellten, Bosch mit 33.046 Angestellten und Porsche mit 17.700 Angestellten. Weitere bedeutende Unternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten sind die Allianz SE, die Deutsche Post AG, die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die Landesbank Baden-Württemberg, die Mahle GmbH und die Wüstenrot & Württembergische AG.

Hotels und Hostels

Hauptbahnhof/Europaviertel:

Novum Hotel Rieker Stuttgart Hauptbahnhof
Friedrichstraße 3
3 Sterne, mittlere Preisklasse ab 80 Euro

Hotel Unger
Kronenstraße 17
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 116 Euro

Aloft
Heilbronner Str. 70
gehobene Preisklasse ab 159 Euro

Althoff Hotel am Schlossgarten
Schillerstraße 23
5 Sterne, gehobene Preisklasse ab 171 Euro

 

Altstadt:

Novum Hotel Boulevard Stuttgart City
Marienstraße 3b
3 Sterne, mittlere Preisklasse ab 71 Euro

Hotel Merit
Tübinger Str. 17B
3 Sterne, mittlere Preisklasse ab 89 Euro

Hotel Centro
Büchsenstraße 24
2 Sterne, mittlere Preisklasse ab 89 Euro

Hotel Royal
Sophienstraße 35
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 115 Euro

 

Flughafen/Messe:

Star Inn Hotel Airport-Messe
In den Entenäckern 6
mittlere Preisklasse ab 71 Euro

Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe
Flughafenstraße 50
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 139 Euro

 

Feuerbach:

Hotel ibis budget Stuttgart City Nord
Siemensstraße 28
1 Stern, untere Preisklasse ab 47 Euro

B&B Hotel Stuttgart City
Siemensstraße 58
2 Sterne, mittlere Preisklasse ab 69 Euro

 

Vaihingen:

Pullman Stuttgart Fontana
Vollmoellerstraße 5
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 123 Euro

Arcona MO.HOTEL
Schwabengalerie, Hauptstraße 26
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 125 Euro