Einführung

Mit einem Büro in Stuttgart treffen Sie auf hervorragende Ausgangsbedingungen für Ihre unternehmerischen Ambitionen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Unternehmensstandort und dem passenden Standort für Ihre Büros suchen, dann ist die größte Stadt Baden-Württembergs und sechstgrößte Stadt Deutschlands eine gute Option. Die 600.000 Einwohner Stadt liegt mitten in einer der wichtigsten deutschen Ballungsräume, der Metropolregion Stuttgart, die mit etwa 5,3 Millionen Einwohnern zu den wichtigsten Wirtschaftsräumen Deutschlands zählt. Zahlreiche nationale und internationale Unternehmen haben Stuttgart zum Standort für Ihre Büros gewählt. Zahlreiche nationale und internationale Unternehmen – darunter eine große Anzahl mittelständischer Unternehmen - haben Düsseldorf zum Standort für Ihre Büros gewählt. Sein Weltruf als bedeutendes Zentrum der Automobil- und Maschinenbau-Industrie eilt der Schwabenmetropole seit Jahrzehnten voraus, haben doch Branchenriesen wie Daimler, Porsche, Bosch und Siemens ihre Hauptquartiere dort aufgeschlagen. Stark vertreten sind außerdem Unternehmen aus den Branchen Luft- und Raumfahrtindustrie, Elektrotechnik, Finanzbranche, IT, Medien und Kreativwirtschaft. Als wichtiger Wissenschaftsstandort zeichnet sich die Stadt durch eine vielgestaltige Hochschul- und Forschungslandschaft aus, zu der neben den beiden Universitäten Stuttgart und Hohenheim exzellente Institutionen wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., die Hochschule für Technik Stuttgart und die Hochschule der Medien Stuttgart gehören. Auch fünf Institute der Fraunhofer-Gesellschaft und mehrere Max-Planck-Institute sind vor Ort angesiedelt. Unternehmen, die ihre Büros in Stuttgart haben, profitieren auch von der Messe Stuttgart, die auf 105.200 m² Fläche Publikums- und Fachmessen wie die Ausstellung für Metallverarbeitung Bondexpo, die Invest und die IT & Business.

 

Stuttgart gliedert sich in fünf innere und 18 äußere Stadtbezirke. Der kleinste Stadtteil nach Einwohnerzahl ist Flughafen, flächenmäßig die Altstadt. Die inneren Stadtbezirke sind Stuttgart-Mitte, Stuttgart-Nord, Stuttgart-Ost, Stuttgart-Süd und Stuttgart-West, zu den äußeren zählen Bad Cannstatt, Birkach, Botnang, Degerloch, Feuerbach, Hedelfingen, Möhringen, Mühlhausen, Münster, Obertürkheim, Plieningen, Sillenbuch, Stammheim, Untertürkheim, Vaihingen, Wangen, Weilimdorf, Zuffenhausen. Das komplette Stadtgebiet und auch unsere Büros sind gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden und auch per PKW, Schienenverkehr oder Flugzeug gut erreichbar. Frankfurt bietet zudem nach Feierabend vielfältige Freizeitmöglichkeiten in der Stadt und im Umland. Zu den besonderen Highlights, die Sie im unmittelbaren Umfeld unserer Büros erleben können, gehören der erste Fernsehturm der Welt, Museen wie das Porsche- und Mercedes Benz-Museum und die Staatsgalerie, Theater, Oper, Ballett und Musicals, der zoologisch-botanische Garten Wilhelma sowie viele Grünanlagen in der Stadt und in ihrer Umgebung.

Geschichte

Stuttgart steht bis ins Mittelalter noch im Schatten des älteren Cannstatt, das an der Schnittstelle wichtiger Fernstraßen lag. 1229 wird Stuttgart als Ortsname in einer Urkunde Papst Gregor IX. zum ersten Mal erwähnt. Nach 1316 entwickelt sich Stuttgart zur Residenzstadt für die Grafen von Württemberg und erfährt umfassende Ausbaumaßnahmen, wie etwa die Erneuerung der Stadtmauer. Die wirtschaftliche Grundlage der Stadt sind zu jener Zeit Handwerk und Weinbau. Bei der Teilung Württembergs fällt Stuttgart Ulrich V. von Württemberg zu. Dieser treibt den Ausbau seiner Residenzstadt weiter voran. Als 1482 Württemberg wieder vereint wird, wird Stuttgart zur offiziellen Haupt- und Residenzstadt erklärt und 1495 Herzogsresidenz. Kurz darauf wird die Stadt am Neckar in den Bauernkrieg verwickelt, der letztlich dazu führt, dass die Bauern des Schwäbischen Bundes nicht nur gegen schwäbische Ritter, Reichsstände und Habsburger siegreich hervorgehen, sondern auch den Landesfürsten aus der Stadt vertreiben. Württemberg fällt 1520 vorübergehend in den Besitz von Österreich.

 

1534 gelingt es Ulrich von Württemberg das Land zurückzuerobern. Mit ihm hält auch die Reformation in der Stadt Einzug. In der Folge entstehen die Alte Kanzlei am Schillerplatz, das Landschaftsgebäude, ein Lustgarten und der Prinzenbau. Der Aufschwung im 16. Jahrhundert wwird im 17. Jahrhundert von kriegerischen Konflikten und Belagerungen abgelöst. Im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) wird die württembergische Hauptstadt mehrfach von kaiserlichen Truppen besetzt und leidet unter Hungersnöten, Kriegslasten und Seuchen. Die Bevölkerung sinkt auf die Hälfte von 10.000 um 1600 auf 4.800 Einwohner 1648.. Maßgeblichen Einfluss auf das politisch-geistige und das kulturell-architektonische Leben hat in der Frühen Neuzeit die nur zwei Jahrzehnte existierende Hohe Karlsschule. Zu ihren bedeutendsten Schülern gehören Friedrich Schiller, Georg Cuvier, der Naturwissenschaftler Johann Friedrich Consbruch und der Baumeister Reinhard Ferdinand Heinrich Fischer.

 

Nach französischen Besatzungen in den Napoleonischen Kriegen um die Wende zum 19. Jahrhundert, lässt Herzog Friedrich II., der1803 zum Kurfürst und 1896 zum König aufsteigt,  Stuttgart zur Königsresidenz auszubauen. Unter ihm und seinen Nachfolgern wird die Stadtmauer abgetragen und der Stadtgraben zur Prachtstraße (Königsstraße) umgestaltet. Auch weitere Vorstädte und Straßenverbindungen entstehen. Als der Schiller und Goethe Verleger Cotta in die Stadt zieht entwickelt sich Stuttgart zu einem wichtigen Zentrum des Buchhandels und der Literatur. Persönlichkeiten wie Gustav Schwab, Wilhelm Hauff, Nikolaus Lenau und Eduard Mönke prägen die Literaturszene der Stadt. Eine neue Dimension des Fortschritts bringt freilich die Industrialisierung mit sich. Wegen der ungünstigen Verkehrslage und dem Mangel an Wasserkraft und Rohstoffen kommt sie in Stuttgart zunächst nur schleppend in Gang. Der Ausbau des Eisenbahnnetzes und die Inbetriebnahme des Stuttgarter Bahnhofs 1846 bessert sich die Situation. Textil- und Bekleidungsindustrie, Chemie- und Farbenherstellung, Maschinenbau sowie Zucker- und Schokoladenfabriken sprießen aus dem Boden. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gesellen sich auch die beiden wohl bekanntesten Unternehmen Stuttgarts hinzu: Daimler und Bosch. Mit dem Anstieg der Fabriken auf 173 im Jahr 1861, wächst auch die Bevölkerung rapide und erreicht 1900 einen Stand von 91.000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

 

Anfang des 20. Jahrhunderts erfolgen die ersten großen Eingemeindungen, darunter auch die von Cannstatt und Degerloch. Die Erweiterung der Stadt zieht eine Fülle von Neubauten nach sich, darunter das Theater und der Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Weltkriege setzen der Stadt schwer zu. Der Erste Weltkrieg führt zu einer Fülle von Luftangriffen auf die Stadt, im Zweiten Weltkrieg werden fast 60 Prozent der Bausubstanz zerstört. Im Zuge des Wiederaufbaus wächst die Bevölkerung auf 600.000 im jahr 1950 (gegenüber 266.000 nach Kriegsende). 1952 wird Stuttgart die offizielle Landeshauptstadt des neu gegründeten Bundeslands Baden-Württemberg. Die Schaffung großer Wohnsiedlungen und der Umbau in eine autogerechte Stadt sind die übergeordneten Ziele der Stadtentwicklung. Viele bedeutende historische Gebäude müssen dem weichen. 1955 entsteht mit der Schulstraße die erste deutsche Einkaufsstraße nur für Fußgänger, es folgen die Liederhalle, das neue Rathaus und der Fernsehturm. Banken, Versicherungshäuser, Verwaltungsgebäude und Einzelhandel lassen sich in der Stuttgart nieder. Um die Universitäten entstehen Universitätsviertel und Forschungszentren. Neue Stadtbahnen verbinden die Innenstadt mit dem Umland. Stuttgart setzt sein Wachstum und seine positive Entwicklung zum Wirtschaftszentrum bis heute fort.

Infrastruktur

Stuttgart ist überaus verkehrsgünstig gelegen und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Deutschland. Von der günstigen Lage und hervorragenden Anbindung können auch Sie bei der Auswahl eines Büros vor Ort profitieren.

 

Mit dem Auto kann man die schwäbische Metropole über zwei Bundesautobahnen erreichen: Die Autobahn A 8 (von Perl im Saarland bis Salzburg) führt südlich an der Stadt vorbei, die A81 (Singen-Gottmadingen an der Schweizer Grenze) im Westen. Vier Bundesstraßen verbinden zudem die Stadt mit dem Umland.

Stuttgart ist auch ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt für den deutschen und internationalen Schienenverkehr. Insbesondere die Verkehrsverbindung zu den Nachbarländern ist sehr gut ausgebaut, sie garantiert die Anbindung an wichtige Metropolen wie Straßburg, Paris, Zürich, Wien und Salzburg. Für den Warenverkehr auf der Schiene spielen das Containerterminal in Obertürkheim und der Rangierbahnhof Kornwestheim eine große Rolle.

Im Süden der Stadt liegt der Flughafen Stuttgart, der zu den sechs größten Flughafen Deutschlands gehört. Der Flughafen wickelt sowohl nationale als auch internationale Flüge ab und bietet Fluggesellschaften wie Air Berlin, Germanwings, Ryanair, easyJet, KLM und TUIfly ein Zuhause. Für die Luftfracht spielt der Flughafen nur eine untergeordnete Rolle.

 

Der Stuttgarter Nahverkehr wird in der Hauptsache von der Stuttgarter Straßenbahn-AG (SSB) im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) betrieben, die die Anbindung des Büros Ihrer Wahl an das restliche Stadtgebiet und wichtige Ziele wie die Messe, den Hauptbahnhof, den Flughafen und Hotels gewährleistet. Ein dichtes Netz aus rund 500 Stadtbahnen, und Bussen deckt die Stadt ab. Am Wochenende und vor Feiertagen garantiert auch ein Nachtbus- und Nacht-S-Bahn-System rund um die Uhr die gute Anbindung an Ihr Ziel.

Umkreis

Stuttgart ist eine populäre Einkaufsstadt, die nicht nur Stuttgarterinnen und Stuttgarter, sondern auch das Bewohnerinnen und Bewohner des Umlands anzieht. Die Mehrheit der von uns angebotenen Büros befindet sich in unmittelbarere Nähe von Geschäfts- und Shoppingzentren. Wenn Sie und Ihr Unternehmen mit dem Einzelhandel zusammenarbeiten, bietet sich ein Büro in der Stadt an.

 

Die bekannteste Einkaufsstraße der Stadt ist die Königsstraße, die vom Hauptbahnhof bis zur Eberhardstraße verläuft und vor allem bekannte Kaufhausketten und Einzelhändler beheimatet. In den zugehörigen Königsbau-Passagen trifft man auf eine Mischung aus Massen- und Exklusivangebot. Hinter dem Hauptbahnhof befindet sich das Milaneo, Stuttgarts größtes Einkaufszentrum mit über 200 Geschäften auf 43.000 qm Verkaufsfläche. Im Umfeld der großen Shoppingmeile ergänzen etwas speziellere Geschäfte das Einkaufsangebot: Die Schulstraße zwischen Königstraße und Markplatz wartet vor allem mit Fastfood-Läden und Stehkantinen auf. In der Calwer Straße sammelt sich das Luxussegment rund um Mode, Schmuck und Lederwaren. Designer wie Cartier und Louis Vuitton findet man auch zwischen Marktplatz, Kirch- und Stiftstraße. Die Kreativszene hat sich mit Galerien, Schmuckwerkstätten und kleinen Modeläden im Schwabenzentrum an der Eberhardtstraße im Gerber- und Bohnenviertel angesiedelt. Im Gerberviertel befindet sich auch ein weiteres großes Stuttgarter Einkaufszentrum, das Gerber-Zentrum mit etwa 90 Geschäften und 25.000 qm Fläche.

Kaufkraft

Das Bevölkerungswachstum in Stuttgart ist ungebrochen. Eine Studie der Bausparkassen aus dem Jahr 2014 geht für Stuttgart bis 2030 mit einem Bevölkerungswachstum von fast 8 Prozent aus. Die Altersstruktur folgt der demographischen Entwicklung in Deutschland. Die Stuttgarter Bevölkerung altert, allerdings laut Statistischem Landesamt langsamer als andernorts. Das Durchschnittsalter soll daher bis 2030 nur um 0,3 Jahre auf 42,2 Jahre steigen. So heißt es, das Durchschnittsalter betrage 2040 nicht mehr als 41,86 Jahre. Der Ausländeranteil an der Stadtbevölkerung ist mit fast 25 Prozent recht hoch. Die größten Gruppen der in Frankfurt am Main registrierten Ausländer kommen aus der Türkei, Kroatien, Griechenland, Italien und Serbien.

 

Im Ranking aller Stadtkreise über 200.000 liegt Stuttgart auf dem 5. Platz hinter München, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Bonn,  die Kaufkraft liegt über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Für die Wahl Ihres Standorts und des für Sie optimal gelegenen Büros lohnt es sich, einen detaillierten Blick auf die Viertel spezifische Ausprägung der Kaufkraft und Bevölkerungsstruktur zu werfen. Wirtschaftlich am besten gestellt sind die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadtbezirke Birkach, Stuttgart-Nord und Degerloch. Die Achse der ärmeren Stadtbezirke verläuft von Stuttgart-Mitte in den Norden durch Bad Cannstatt bis Mühlhausen. Auch Wangen und Zuffenhausen sind, was die Kaufkraft betrifft, als schwächer einzustufen.

Parkmöglichkeiten

Falls das Büro Ihrer Wahl keine Parkplätze für Sie bereit hält, bietet die Stadt Stuttgart Abhilfe. Sie gibt online über das Online-Service der Integrierten Verkehrsleitzentrale Stuttgart (IVLZ) Einblick in die Parkplatzbelegung. Er zeigt minutengenau, wo freie Parkplätze zu finden sind. Die Parkpreise im Innenstadtbereich variieren im Durchschnitt zwischen 2 und 4 Euro pro Stunde. Gegebenenfalls bietet sich die Nutzung von Park & Ride Anlagen und die Weiterfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr an, der das das Stadtgebiet gut erschließt.

Projekte und Stadtentwicklung

Die Stadtverwaltung Stuttgart versucht mit zahlreichen Bauprojekten und Modernisierungsmaßnahmen die positive Entwicklung der Stadt voranzutreiben. Unternehmen, die ihre Büros in Stuttgart haben, treffen somit auf eine gute Ausgangslage. Viele der geplanten Bauprojekte dienen der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Stuttgart und machen die Stadt als Standort für Büros sehr attraktiv.

 

Das wohl bekannteste und eines der umstrittensten Verkehrsprojekte firmiert unter dem Namen Stuttgart 21. Das Verkehrs- und Städtebauprojekt, dass im Wesentlichen eine Neuordnung des Eisenbahnknotens Stuttgart vorsieht, umfasst eine Vielzahl von Baumaßnahmen, wie den Umbau des Kopfbahnhofes Stuttgart in einen Durchgangsbahnhof, die Untertunnelung der Zulaufstrecken und die Entstehung drei neuer Bahnhöfe. Mit der Inbetriebnahme wird aktuell für 2021 gerechnet. Mit der Fertigstellung des Hauptbahnhofs werden große Teile der bestehenden Gleisanlagen neu zur Disposition gestellt und sollen unter Bürgerbeteiligung zum neuen Quartier Rosenstein entwickelt werden.

 

In Stuttgart-Mitte gibt es einige große Bauprojekte verschiedenster Couleur. So wird etwa das Klinikum Stuttgart bis 2022 modernisiert und die verschiedenen Klinikbereiche in Bad Cannstatt und Mitte besser vernetzt. Bis Ende 2018 dauert noch der Erweiterungsbau der Württembergischen Landesbibliothek an der Urbanstraße, der sechs neue Ebenen umfassen wird. Ebenfalls einen Umbau erfährt das unter Denkmalschutz stehende Wilhelmspalais, das bis Ende 2017 in ein Stadtmuseum umgewandelt werden soll. Das Hotel Silber am Dorotheenplatz soll bis Ende 2018 auch zu einem Erinnerungsort werden. Das Hotel, in dem zeitweise die Gestapo residierte und ihre Gräueltaten verübte,, soll an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern. Wohn- und Geschäftshäuser entstehen in Stuttgart-Mitte u.a. an der Eberhardtstraße und an der Eichstraße, wo das Alte Rathaus-Parkhaus abgerissen wird.

 

Der Schwerpunkt in Stuttgart-Nord liegt vor allem auf Wohnungsbau. Im Nordbahnhofviertel sollen zwischen Nordbahnhof- und Friedhofstraße rund 380 Wohnungen entstehen, davon 20 Prozent geförderter Wohnbau. Auch alternative Wohnformen wie ein Nachbarschaftshaus und generationenübergreifende Wohnprojekte sollen hier einen Platz finden. Rund 140 Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Areal der Universität Stuttgart an der Azenbergstraße. Dort sollen sieben Stadtvillen entstehen, sie sollen in umfangreiche Grün- und Spielflächen eingebettet sein. An der Friedhofstraße soll ein Wohnheim für obdachlose Männer entstehen, das das bestehende Männerwohnheim in der Nordbahnhofstraße ersetzt. Auch einer der wichtigsten Kultur- und Veranstaltungsorte Stuttgarts, die Wagenhallen, befinden sich in Stuttgart-Nord und sollen bis 2018 umgebaut und saniert werden. Die Sanierung soll eine große Veranstaltungshalle, einen großen Atelier- und Werkstattbereich für Kreative und eine große Tanzschule ergeben.

Wirtschaft und Unternehmen

Wenn Ihre Wahl auf ein Büro in Stuttgart fällt, steht Ihnen zahlreiche Branchen vor Ort zwecks Zusammenarbeit zur Verfügung. Als wirtschaftliche Schwerpunkte gelten die Bereiche Mobilität, Maschinenbau und Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrtindustrie, Finanzbranche, IT, Medien und Kreativwirtschaft. Wenn Sie sich für eines unserer Büros in Stuttgart entscheiden, finden Sie also viele starke Unternehmen als potentielle Kooperationspartner vor.

 

Stuttgart gehört zu den bedeutendsten Mobilitäts-Kompetenzzentren der Welt. Seit der Erfindung des ersten motorbetriebenen Wagens durch Gottlieb Daimler 1886 hat sich die Region Stuttgart zu einem wichtigen Produktionsstandort für die Fahrzeugindustrie entwickelt. Hersteller, System- und Komponenten-Lieferanten, Dienstleistungsunternehmen, Ingenieurbüros und zahlreiche Forschungseinrichtungen haben sich in den Dienst des Produkts Automobil gestellt. 110.000 Menschen arbeiten in der Region in namhaften Unternehmen wie Porsche, Bosch, Mahle, Eberspächer oder Recaro. Die KFZ-Branche erwirtschaftet fast 45 Prozent des Industrieumsatzes in der Region Stuttgart. Renommierte Forschungsinstitutionen wie das Fraunhofer Institut und das Max-Planck-Institut arbeiten an zukunftsträchtigen Themen wie Telematik, neue Sicherheitssysteme im Straßenverkehr, Reduktion von Schadstoffemissionen und Reduzierung des Ressourcenverbrauchs. 20 Forschungseinrichtungen haben sich zudem im Netzwerk „Fovus“ zusammengeschlossen und arbeiten im Bereich neuer Werkstoffe, neuer Antriebstechniken und alternativer Antriebsformen.

 

Die Maschinenbaubranche ist mit 73.400 Beschäftigten der zweitwichtigste Arbeitgeber der Region Stuttgart. Hier entstehen weltweit führende Produkte in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Industrielaser, Hochleistungselektronik, Medizintechnik und Umwelttechnik. Der Produktion von Werkzeugmaschinen widmen sich bekannte Firmen wie Trumpf, Schuler und EMAG, Durr und Eisenmann. Als Weltmarktführer in der Automatisierungstechnik gilt Festo. Der Mittelstand ist in der Branche allerdings besonders stark vertreten. Auch Planungs- und Beratungsunternehmen und zahlreiche Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen prägen die positive Entwicklung der Branche vor Ort.

 

Stuttgart hat sich ferner zu einem der wichtigsten Standorte für die europäische Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelt. Weltweit führende Unternehmen und Zulieferer wie Texat-Spacecom, Fichtner, Thales ATM, innovative navigation, Bosch und Behr Industry sind in der Stadt angesiedelt. Unternehmen, die ihre Büros in die Schwabenmetropole verlegen wollen, finden im Haus der Luft- und Raumfahrt eine Plattform. Die Universität Stuttgart bildet zudem 80 Prozent der Raumfahrtingenieure in Deutschland aus, rund 1.500 Luft- und Raumfahrtechnik- und 200 Geodäsiestudierende werden hier ausgebildet. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das in der Stadt zu finden ist, unterstreicht die Bedeutung Stuttgarts als Standort für diese zukunftsträchtige Branche.

 

Mit über 100 Bankinstituten ist Stuttgart das drittgrößte Finanzzentrum Deutschlands. Die hier ansässige Landesbank Baden-Württemberg ist die größte und ertragsstärkste öffentliche Bank und Sparkasse in Deutschland. Die ebenfalls in Büros vor Ort ansässige LBS Baden-Württemberg gehört zu den größten Bausparkassen Deutschlands. 27 kleine und große Versicherer sind ebenfalls der Finanzbranche zuzurechnen, darunter mit der Wüstenrot & Württembergischen und der Allianz-Versicherung zwei der Top-Arbeitgeber der Region. Die Allianz Lebensversicherungs-AG unterhält in Stuttgart ihren zweitgrößten Standort weltweit. Nicht unwichtig ist auch die Börse Stuttgart, die führende Privatanlegerbörse Deutschlands und europäischer Spitzenreiter im Zertifikatshandel.

 

Innovative Computerprogramme und IT-Dienstleistungen kommen ebenfalls aus der Region Stuttgart. Die Industrie ist unbestritten der wichtigste Kunde der Branche, insbesondere in den Bereichen Fahrzeugbau und Maschinenbau. IBM und hp haben in Büros der Stadt am Neckar ihre Deutschland- bzw. Europazentralen, ebenso wie Agilent Technologies und Altair Engineering. Auch in der IT-Wirtschaft siedelt sich mit über 6000 Unternehmen die Mehrheit im Mittelstand an. Die Forschungs- und Wissenschaftslandschaft umfasst exzellente Institutionen wie das Böblinger IBM-Entwicklungszentrum und das Stuttgart Technology Center von Sony. Ferner befassen sich zwei Kompetenz- und Innovationszentren, das Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen und das Kompetenzzentrum für Virtuelle Realität und virtuelles Engineering, das Virtual Dimension Center, mit IT-relevanten Themen.

 

In der deutschen Medienbranche tut sich Stuttgart mit 400 Verlagen als Standort für Fachbücher und –zeitschriften sowie wissenschaftliche Publikationen hervor. Renommierte Verlage wie die Ernst Klett AG, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, die Zeitungsgruppe Stuttgart und die Motor Presse Deutschland haben ihre Büros in der Stadt. Aber auch Dienstleister der Kommunikationsbranche bereichern die Branche, darunter Medienagenturen wie Die Crew und Panama. Der Nachwuchs wird u.a. in der Hochschule der Medien, der Merz Akademie, der Filmakademie Baden-Württemberg ausgebildet.

 

Die Kreativwirtschaft Stuttgarts ist u.a. in den Bereichen Software und Game-Industrie, Musikwirtschaft, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Kultur und darstellende Künste, Architektur, Design, Event- und Pressemarkt gut aufgestellt. Rund 10.000 Unternehmen sind in den Büros der Stadt zuhause. Die industriellen Kunden prägen auch hier das Gesicht der Branche. Unternehmen von internationaler Bedeutung sind etwa die Designagentur Strichpunkt, das Architektur- und Ingenieurbüro Werner Sobek und das Modelabel Blutsgeschwister, die Werbefilmer von Schokolade. Ergänzt wird die Szene durch vielfältige Ausbildungsinstitutionen wie die Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg,  die Hochschule der Medien oder die renommierten Architekturfakultät der Universität Stuttgart.

 

Möchten auch Sie zu der Riege nationaler und internationaler Unternehmen gehören, die in Stuttgart durchstarten? Dann entscheiden Sie sich für ein Büro in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Wir beraten Sie gerne!

Hotels und Hostels

Im Folgenden finden Sie eine Liste verschiedener großer Hotels in strategisch guter Lage, die für die Unterbringung von Geschäftskunden oder Firmenmitarbeitern in der Nähe der von uns angebotenen Büros gut geeignet sind.

 

Mercure Hotel Stuttgart City Centre

Nahe Hauptbahnhof, gratis W-LAN, Frühstück

Heilbronner Str. 88, 70191 Stuttgart

 

InterCity Hotel Stuttgart

Am Hauptbahnhof und nahe Innenstadt, gratis W-LAN, ÖPNV-Ticket inklusive, Sportbar

Arnulf-Klett-Platz 2, 70173 Stuttgart

 

Novum Hotel. Boulevard Stuttgart City

Stadtmitte, gratis W-LAN

Marienstraße 3b, 70178 Stuttgart

Maritim Hotel Stuttgart

Nahe Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle und U-Bahn, gratis W-LAN, Business Center, Konferenzräume, Fitness, Wellness

Seidenstraße 34, 70174 Stuttgart

 

Commundo Tagungshotel Stuttgart

Nahe Forschungscampus Vaihingen, gratis Frühstück, Business Center, Tagungs- und Konferenzräume, Fitness

Universitätsstraße 34, 70569 Stuttgart

 

Mercure Hotel Stuttgart Messe

An der Messe und nahe Flughafen, gratis W-LAN, Business Center, Fitness, Sauna

Eichwiesenring 1/1, 70567 Stuttgart

 

Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe

An der Messe und nahe Flughafen, gratis W-LAN, Business Center, Fitness, Wellness

Flughafenstraße 50, 70629 Stuttgart

 

Dorint Airport-Hotel Stuttgart

Nahe Messe und Flughafen, gratis W-LAN, Konferenzräume, Fitness

Heilbronner Str. 15, 70771 Leinfelden-Echterdingen