Einführung

Mit einem Büro in München treffen Sie auf hervorragende Ausgangsbedingungen für Ihre unternehmerischen Ambitionen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Unternehmensstandort und dem passenden Standort für Ihre Büros suchen, dann ist die größte Stadt Bayerns und mit 1,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern drittgrößte Stadt Deutschlands eine gute Option. Die Landeshauptstadt gehört zu den wirtschaftlich erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden Städten Europas. Zahlreiche nationale und internationale Unternehmen haben daher München zum Standort für Ihre Büros gewählt, darunter die fünf DAX-Unternehmen Allianz SE, BMW, Linde AG, Münchener Rückversicherung und Siemens. Besonders stark vertreten sind diverse Hightech-Branchen wie Automotive, Luft- und Raumfahrt, IT und Kommunikation, Biotechnologie, Medizintechnik und Optische Technologien und der Finanzsektor. Die Messe München, eine der weltweit größten Messegesellschaften, stärkt den Wirtschaftsstandort zusätzlich mit rund 40 Fachmessen für Investitions- und Konsumgüter sowie Neue Technologien, darunter die Baumaschinenmesse bauma, die Internationale Handwerksmesse, die AUTOMATICA und die EXPO REAL. Mit 17 Universitäten, Akademien und Hochschulen ist München außerdem der zweitgrößte Hochschulstandort in Deutschland. Die Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) und die Technische Universität München (TUM) gehören zu den besten Universitäten der Welt. Zu den renommierten Forschungsinstituten, die die Stadt bevölkern, zählen u.a. die Fraunhofer-Gesellschaft, das Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft e.V., das Helmholtz Zentrum – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

 

München gliedert sich insgesamt in 25 Stadtbezirke. Die von uns vermieteten Büros befinden sich überwiegend in Zentrumsnähe in Stadtbezirken wie Altstadt-Lehel, Maxvorstadt und Schwanthalerhöhe Das komplette Stadtgebiet und auch unsere Büros sind gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden und auch per PKW, Schienenverkehr oder Flugzeug gut erreichbar. München bietet zudem nach Feierabend vielfältige Freizeitmöglichkeiten in der Stadt und im Umland. Zu den besonderen Highlights, die Sie im unmittelbaren Umfeld unserer Büros erleben können, zählen die Altstadt, die Frauenkirche, hervorragende Museen wie das Deutsche Museum und das BMW-Museum, Schloss Nymphenburg, Residenz München, die Isar, der Olympiapark, Theater, Oper, Musicals, Pinakothek, eine lebhafte Kulturszene, die Bavaria Filmstadt, das Hofbräuhaus, populäre Veranstaltungen wie das Münchener Oktoberfest und Sportevents, Grünanlagen und Parks wie der Englische Garten, der Tierpark Hellabrunn und der Hofgarten und das grüne Umland.

Geschichte

1158 wird „Munichen“ zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Als 1180 die Wittelsbacher Herzöge von Bayern werden, beschränkt sich die Rolle des Orts auf seine Bedeutung als Handelsplatz. Das soll sich 1255 bei der Aufteilung des Herzogtums zwischen den Brüdern Heinrich und Ludwig von Wittelsbach ändern. München wird als Hauptort Oberbayerns und Residenzstadt seines neuen Landesherren Ludwig standesgemäß ausgebaut. Unter dem König und später Kaiser Ludwig von Bayern München beginnt der Aufstieg der königlichen/kaiserlichen Residenzstadt. Auch seine Nachfolger setzen den Ausbau fort, dabei werden u.a. die Frauenkirche und der Markplatz umgebaut. Nach dem Aussterben der niederbayerischen Herzogslinie der Wittelsbacher folgt der Landshuter Erbfolgekrieg, der 1505 schließlich in der Wiedervereinigung der bayerischen Teilherzogtümer endet. Die oberbayerische Residenzstadt München wird zur Hauptstadt des vereinigten Herzogtums Bayern.

 

Ab Mitte des 16. Jahrhunderts verwandelt der Bau einer beachtlichen Anzahl barocker Gebäude für den Hof, die Verwaltung und die Kirche das Stadtbild, darunter Residenzanlagen, die Jesuitenkirche St. Michael, Hofkammer und Geistlicher Rat.  Gleichzeitig erlässt Herzog Wilhelm IV. 1522 das erste bayerische Religionsmandat und verbietet damit die Verbreitung und das Lesen von lutherischen Schriften. Die starke Verwurzelung Bayerns im Katholizismus manifestiert sich auch in vielfältigen Klostergründungen, die ihm den Beinamen „Deutsches Rom“ einbringen. Die konfessionellen Spannungen entladen sich 1618-1648 im Dreißigjährigen Krieg. Der bayerische Herzog erhält 1623 vom deutschen Kaiser für seine Schützenhilfe die Kurfürstenwürde und gehört fortan zu den sieben mächtigsten Fürsten im Heiligen Römischen Reich. Im Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1714) um den Kaiserthron stellt sich der bayerische Kurfürst Max Emanuel allerdings gegen die Habsburger und muss seine Stadt für mehrere Jahre der habsburgischen Herrschaft überlassen. Erst nach Kriegsende erhält er sein Kurfürstentum zurück. Im Österreichischen Erbfolgekrieg 1742 gelingt es dem bayerischen Kurfürsten Karl Albrecht die Kaiser-Würde zu erlangen, allerdings muss er bis 1744 die Besatzung Münchens durch österreichische Truppen in Kauf nehmen. Seine Nachfolger, der letzte altbayerische Wittelsbacher Maximilian III. Joseph und die pfälzischen Wittelsbacher, die 1777 das Zepter übernehmen, geben vorerst die Großmachtpolitik auf und widmen sich verstärkt dem Ausbau seiner Stadt und deren Reformierung. So entstehen die Bayerische Akademie der Wissenschaften 1759 und der Englische Garten 1789.

 

Im 19. Jahrhundert beginnt München rasant zu wachsen und erlebt eine wahre Blütezeit. Im Zuge der napoleonischen Herrschaft wird das Kurfürstentum Bayern durch Franken und Schwaben erweitert und der Kurfürst Max IV. Joseph zum König ernannt. München wird damit erneut königliche Haupt- und Residenzstadt. Auch die Kirche festigt ihre Macht in der Stadt an der Isar und wird 1817 zum Erzbistum  und damit wichtiger Bischofssitz. Dank einer Vielzahl von Städtebauten unter König Ludwig I., wie dem Odeonsplatz, der Ludwigsstraße, dem Königsplatz, Siegestor und Museen entwickelt sich die Stadt glänzend. Die Landshuter Universität wird 1800 nach München umgesiedelt und erhält ihren heutigen Namen Ludwig-Maximilian-Universität. Neben derlei obrigkeitlichen Maßnahmen leistet auch die Industrialisierung ihren Beitrag zur Stadtentwicklung. 1839 fährt von München die erste Eisenbahn, und auch der erste Bahnhof wird errichtet. Fabriken wie die Maschinenfabrik Maffei schießen aus dem Boden wie Pilze. Die Bevölkerung der Stadt an der Isar wächst explosionsartig. Aus 24.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 1700 sind 1871 170.000 Menschen geworden. Der Ausbau der Stadt schreitet voran und bringt u.a. das Deutsche Museum 1906 und den Tierpark Hellabrunn 1911 hervor.

 

Der Erste Weltkrieg schlägt sich vor allem in Hungersnöten nieder. Nach dem Ende gewinnt das politische Gedankengut der Arbeiterbewegung die Oberhand und führt 1918 zum Sturz der Monarchie und der Proklamation der Republik (später Freistaat Bayern), Ein Jahr später wird allerdings auch die rechtsgerichtete Deutsche Arbeiterpartei (DAP), die Vorgängerpartei der NSDAP in München gegründet. Beide Ereignisse kennzeichnen den Anfangspunkt der politischen Unruhen der Weimarer Republik. Das Konzentrationslager Dachau, das heute als Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus dient, kann als trauriges Mahnmal für die nationalsozialistische Herrschaft ab 1933 und ihre Gräuel gelten, die unzählige Menschenleben kosten. Als im April 1945 amerikanische Truppen die Stadt betreten, sind 50 Prozent der Stadt zerstört. Der Wiederaufbau beginnt, und 1949 wird München erneut offizielle Landeshauptstadt – diesmal des neu gegründeten Bundeslands Bayern. Schon 1957 ist die Bevölkerung soweit angewachsen, dass München zur Millionen-Stadt wird. Dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wachstum wird mit städtebaulichen Maßnahmen begegnet. 1972 werden U- und S-Bahn in Betrieb genommen, das Kulturzentrum entsteht und 1992 nimmt der neue Großflughafen seinen Betrieb auf. 1998 erfolgt die Eröffnung der Neuen Messe. Großveranstaltungen wie die Fußballweltmeisterschaft 1974 und die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ziehen weitere Besucherinnen und Besucher in die Stadt. Auch nach der Jahrtausendwende schreitet der Ausbau und die Modernisierung der Stadt zwecks Erhöhung der Lebensqualität immer weiter fort. Sie machen aus München eine moderne Weltstadt.

Infrastruktur

München ist überaus verkehrsgünstig gelegen und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Deutschland. Von der günstigen Lage und hervorragenden Anbindung können auch Sie bei der Auswahl eines Büros vor Ort profitieren.

 

Mit dem Auto erreichen Sie München über unterschiedliche Autobahnen, die überwiegend über den Autobahnring A99 erreicht werden können. Die A9 führt über Nürnberg und Leipzig nach Berlin. Über die A92 erreichen Sie Deggendorf. Passau bzw. Wien steuert die im Bau befindliche A94 an. Die A95 verbindet München mit Garmisch-Partenkirchen, die A96 mit Memmingen und Lindau am Bodensee. Der kurze Abschnitt der A995 führt von der Stadt ans Kreuz München-Süd und auf die A8, die Richtung Salzburg führt. Sieben Bundesstraßen verbinden die Stadt an der Isar mit dem Umland.

München ist auch gut an das nationale und internationale Schienennetz angebunden. Die Fernbahnhöfe Münchener Hauptbahnhof, Bahnhof München-Ost und Bahnhof München-Pasing verfügen über Direktverbindungen zu deutschen und europäischen Großstädten wie Berlin, Frankfurt, Hamburg, Amsterdam, Wien, Paris, Budapest, Zürich und Rom.

Mit dem Flugzeug kann der im Nordosten gelegene Flughafen München angesteuert werden. Auf dem zweitgrößten deutschen Flughafen verbinden etwa 100 Fluggesellschaften 257 Ziele in 70 Ländern. Der Flughafen ist sowohl mit dem Auto, als auch mit der S-Bahn gut zu erreichen. Der Flughafen wird auch als Frachtflughafen genutzt.

 

Der Münchener Nahverkehr wird in der Hauptsache von der Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) im Münchener Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) betrieben, die die Anbindung des Büros Ihrer Wahl an das restliche Stadtgebiet und wichtige Ziele wie die Messe, den Hauptbahnhof, den Flughafen und Hotels gewährleistet. Ein dichtes Netz von  acht U-Bahn-Linien, 13 Straßenbahnlinien und 69 Buslinien deckt die Stadt ab und wird durch 10 S-Bahn-Linien ergänzt. Ein System aus Nachtlinien gewährleistet auch nachts eine gute Anbindung. Werktags fahren vier NachtTrambahnen und NachtBusse im Stundentakt, an Wochenenden und vor Feiertagen sogar halbstündlich.

Umkreis

München ist eine beliebte Einkaufsstadt. Die Mehrheit der von uns angebotenen Büros befindet sich in unmittelbarere Nähe von Geschäfts- und Shoppingzentren. Wenn Sie und Ihr Unternehmen mit dem Einzelhandel zusammenarbeiten, bietet sich ein Büro in der Stadt an.

 

Die meist besuchten Einkaufsstraßen in der Fußgängerzone sind die Neuhauser- und die Kaufingerstraße mit der Hypovereinsbank-Passage und der „Arcade“ unweit vom Marienplatz. Dort findet man vor allem Kaufhäuser, Modegeschäfte, Juweliere und Plattenläden. Hochpreisiger geht es zwischen Marienplatz und Odeonsplatz zu. Modeboutiquen, Herrenausstatter, Hutsalons, Schuhgeschäfte, Juwelier und Kunstgalerien des Luxussegments reihen sich in der Theatinerstraße aneinander. Gleiches gilt für die Perusa- und Residenzstraße, die Briennerstraße und den Salvatorplatz sowie die umliegenden Straßen des Viertels. Unbestrittenes Aushängeschild jedes exklusiveren Einkaufserlebnisses ist die Maximilianstraße. Exotischere Mode bevölkert wiederum das Gärtnerplatzviertel. Etwas individueller geht es auch auf der Sendlinger Straße zwischen Marienplatz und Sendlinger Tor zu, wo man viele kleine und erschwingliche Boutiquen findet.

 

Auch die Stadtteile verfügen über ihre eigenen Shoppingparadiese. Ein gutes Beispiel dafür ist Schwabing. Im Schwabinger Studentenviertel zwischen Leopold-, Hohenzollern-, Amalien-, Schelling- und Türkenstraße reihen sich flippige Modeboutiquen, kleine Geschäfte, Cafés und asiatische und südamerikanische Läden geben sich hier die Klinke in die Hand.

Kaufkraft

München ist mit ca. 4900 Einwohnerinnen und Einwohnern nicht nur die Stadt mit der höchsten Bevölkerungsdichte in Deutschland, sie gehört auch zu den am schnellsten wachsenden Städten. Laut aktueller Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln soll die Einwohnerzahl der bayerischen Landeshauptstadt bis 2035 um mehr als 14 Prozent auf 1,66 Millionen steigen. Vor allem der Zuzug jüngerer Menschen werde, so heißt es, sich auch auf das Durchschnittsalter der Bevölkerung auswirken und es auf 41,4 Jahre senken. Die Zahl der Seniorinnen und Senioren über 67, aber auch der Kinder unter 15 Jahren soll dann deutlich gleichzeitig deutlich höher sein. Die größten Gruppen der in München registrierten Ausländer kommen aus der Türkei, Kroatien, Italien, Griechenland und Polen.

 

Im Ranking aller Stadtkreise über 200.000 liegt München ungeschlagen auf Platz eins und gilt damit als die Stadt mit der größten Kaufkraft in Deutschland. Für die Wahl Ihres Standorts und des für Sie optimal gelegenen Büros lohnt es sich, einen detaillierten Blick auf die Viertel spezifische Ausprägung der Kaufkraft und Bevölkerungsstruktur zu werfen. Die finanziell gut situierten Stadtbezirke befinden sich fast ausnahmslos im Stadtinnern, wie etwa die Altstadt, Lehel, Maxvorstadt und Bogenhausen. Auch Nymphenburg und Solin gehören zur Spitze. Am anderen Ende der Skala befinden sich Stadtbezirke wie Milbertshofen-Am Hart, Feldmoching-Hasenberg und Ramersdorf-Perlach.

Parkmöglichkeiten

Falls das Büro Ihrer Wahl keine Parkplätze für Sie bereit hält, bietet die Stadt München mittels zahlreicher Parkhäuser Abhilfe. Die Parkpreise im Innenstadtbereich variieren im Durchschnitt zwischen 2,50 und 5 Euro pro Stunde. Gegebenenfalls bietet sich die Nutzung von Park & Ride Anlagen und die Weiterfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr an, der das das Stadtgebiet gut erschließt.

Projekte und Stadtentwicklung

Die Stadtverwaltung versucht mit zahlreichen Bauprojekten und Modernisierungsmaßnahmen die positive Entwicklung der Stadt voranzutreiben. Unternehmen, die ihre Büros in München haben, treffen somit auf eine gute Ausgangslage. Viele der geplanten Bauprojekte dienen der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Frankfurt und machen die Stadt als Standort für Büros sehr attraktiv.

 

Insbesondere in der Innenstadt und in Innenstadtnähe ist in den kommenden Jahren ein tiefgreifender Wandel angedacht. Das „Eingangsportal“ zur bayerischen Metropole, der Münchener Hauptbahnhof, soll neu gebaut werden und neben neuen Gebäuden, bessere Wegführungen, Geschäfte, Gastronomiebetriebe und Büros erhalten. Auch in der Fußgängerzone soll sich einiges tun. Die österreichische Signa-Gruppe will das Kaufhaus Oberpollinger umbauen und modernisieren, die Alte Akademie soll umgestaltet und mit Geschäften, Büros, Wohnungen und Gastronomie bevölkert werden. Weiterhin soll das Traditionshotel Königshof am Stachus Ende 2018 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Der prekären Parkplatzsituation soll mit dem Abriss des Fina-Parkhauses Abhilfe geschaffen werden. An seiner Stelle soll eine neue Tiefgarage mit 530 Stellplätzen entstehen. Ebenfalls abgerissen wird das Parkhaus zwischen Färbergraben und Fürstenfelder Straße. An seiner Stelle soll allerdings ein Geschäfts-, Büro- und Wohnungskomplex sowie grüne Freiflächen entstehen. Das Projekt ist in die Verschönerung des sogenannten Sattlerplatzes eingebettet. An der Hildegardstraße entstehen im Anschluss zwei Neubauten, von denen einer ein Hotel beherbergen soll. Am Marienplatz soll das sogenannte Hugendubel-Haus neu gestaltet werden. Hauptmieterin wird die Telekom, aber auch Hugendubel und ein Hotel werden dort untergebracht. Ende 2017 soll der Umbau abgeschlossen sein. Ebenso von Modernisierungsbemühungen betroffen sind die traditionsreichen Märkte der Stadt, allen voran der Viktualienmarkt, die in den nächsten Jahren ein neues Gestaltungskonzept erhalten sollen. Münchens grüne Oase, der Marienhof, wird gleichfalls zur Baustelle. Dort entsteht ein Bahnhof für die S-Bahn, was der noch grüneren Gestaltung des Platzes Vorschub leistet. Für 2020 ist auch die Fertigstellung der neuen Portalklinik für die Ludwig-Maximilian-Universität geplant. Die Klinik zur Akut- und Notfallversorgung soll der Auftakt für den grundlegenden Umbau des LMU-Klinikums sein.

Wirtschaft und Unternehmen

Wenn Ihre Wahl auf ein Büro in München fällt, steht Ihnen zahlreiche Branchen vor Ort zwecks Zusammenarbeit zur Verfügung. Als wirtschaftliche Schwerpunkte gelten die Bereiche Automotive, Luft- und Raumfahrt, IT und Kommunikation, Biotechnologie, Medizintechnik und Optische Technologien und der Finanzsektor. Wenn Sie sich für eines unserer Büros in der Metropole an der Isar entscheiden, finden Sie also viele starke Unternehmen als potentielle Kooperationspartner vor.

 

Gemessen an Umsatz und Beschäftigtenzahl ist die Automobilindustrie der wichtigste Industriezweig in München. Rund 50.000 Menschen sind unmittelbar im Fahrzeugbau beschäftigt, die Unternehmen in der Region München erwirtschaften zudem rund 80 Prozent des bayerischen Gesamtumsatzes. Zu den weltweit tätigen Unternehmen der Branche, die in München zuhause sind, gehören u.a. die BMW Group und der Nutzfahrzeughersteller MAN. Hersteller und Zulieferer arbeiten Hand in Hand mit Hochschulen und Forschung. Die Technische Universität München betreibt etwa das Wissenschaftszentrum Elektromobilität, BMW will sein Innovationszentrum FIZ noch weiter ausbauen.

 

Luft- und Raumfahrttechnologien werden in der bayerischen Landeshauptstadt durch eine Breite von Produkt- und Dienstleistungsangeboten repräsentiert. Zum einen haben bekannte Großunternehmen wie die Airbus Group, IABG und MTU Aero Engines ihre Büros in der Stadt, zum anderen ist aber auch eine Vielzahl von kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Branche angesiedelt. Zusätzlich koordiniert das Cluster bavAIRia e.V. die Zusammenarbeit von Unternehmen, Verbänden und Forschungseinrichtungen wie dem Munich Aerospace – Fakultät für Luft- und Raumfahrt e.V. und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Pfaffenhofen.

 

Stark aufgestellt ist auch die IT-, Software-, Kommunikations- und Medienbranche mit etwa 35.000 Unternehmen in München. Über 150.000 Beschäftigte zählt die Branche in den Büros der Stadt, wovon rund 42 Prozent Software-, Daten-, IT- und E-Commerce-Unternehmen zugeordnet werden können. Obwohl die Branche stark von Einzelunternehmen und Start-ups geprägt ist, hat sich auch eine lange Liste von Global Playern, wie Microsoft Deutschland, Google, IBM, Apple, Cisco Systems und Capgemini Technology Services an der Isar niedergelassen. Der Werbe- und Kommunikationsbereich und die Telekommunikation sind ebenfalls stark ausgeprägt. München hat ferner nach New York die größte Anzahl an Verlagen vorzuweisen und ist auch als Fernseh- und Filmstand von signifikanter Bedeutung. Unter den europäischen IuK-Standorten belegt München außerdem laut einer EU-Studie noch vor London und Paris den ersten Platz. Als erstklassig werden auch die Forschungsinstitute der Branche und die Digitalisierungsbemühungen eingestuft. Zu den privatwirtschaftlichen Unternehmensinitiativen von Rang und Namen zählen die Isarnetz e.V., das MUK IT Unternehmensnetzwerk und die regelmäßig stattfindenden DLD-Konferenzen.

 

Der Hightech-Sektor ist insbesondere in drei Bereichen sehr stark aufgestellt. Rund 23.000 Beschäftigte sind in 377 Biotechnologie- und Pharmaunternehmen beschäftigt, 30 Prozent der nationalen biotechnologischen Wirkstoffentwicklung findet in München statt. Bekannte Unternehmen vor Ort sind etwa die Amgen GmbH, Bavarian Nordic GmbH, Bio-Rad Laboratories GmbH, Fresenius Biotech GmbH und GE Health Care Deutschland. Das machen auch die etwa 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an öffentlichen und privaten Forschungsinstitutionen wie dem Max-Planck-Institut für Biochemie und Neurobiologie, das Helmholtz-Zentrum oder das Innovations- und Gründerzentrum IZB. Eng mit der Biotechnologie verbunden ist die Medizintechnik, die mit rund 19.000 Beschäftigten und 350 Unternehmen zu Buche schlägt und stark international ausgerichtet ist. Die Produktpalette reicht hier von Klinik- und Laborausstattung bis zu High-Tech-Geräten, neben Herstellern sind aber auch Dienstleistungsunternehmen und Zulieferer gut vertreten. Neben Großunternehmen wie Baxter, General Electric/GE Health Care und LIva Nova, findet man aber vor allem mittelständische Unternehmen in den Büros und Laboren der Stadt vor. Auch sie erhalten Schützenhilfe von den Universitäten und Forschungseinrichtungen vor Ort. Last but not least sind auch die Optischen Technologien auf dem Vormarsch und bildet eine Bandbreite von klassischen, optischen Produkten über Senorik bis zu Lasertechnologien ab. Die Branche trifft sich regelmäßig auf der Leitmesse LASER World of Photonics und der Messe für Optik & Design opti.

 

In der Münchener Finanzwirtschaft und den Büros vor Ort arbeiten etwa 77.000 Menschen, in der Versicherungswirtschaft 28.000. Die ortsansässigen Kreditinstitute sind vor allem als Hausbanken für heimische Unternehmen und Haushalte aktiv, darunter die HypoVereinsbank und die BayernLB. Zu den Großkonzernen im Versicherungssektor, die in München heimisch sind, zählen die Allianz, die D.A.S. und die Munich Re.

 

Möchten auch Sie zu der Riege nationaler und internationaler Unternehmen gehören, die in München durchstarten? Dann entscheiden Sie sich für ein Büro in der Metropole an der Isar. Wir beraten Sie gerne!

Hotels und Hostels

Im Folgenden finden Sie eine Liste verschiedener großer Hotels in strategisch guter Lage, die für die Unterbringung von Geschäftskunden oder Firmenmitarbeitern in der Nähe der von uns angebotenen Büros gut geeignet sind.

 

Maritim Hotel München

Am Hbf, nahe Innenstadt, gratis W-LAN, Fitness, Spa, Innenpool.

Goethestraße 7, 80336 München

 

Hotel NH München Deutscher Kaiser

Am Hbf, nahe Innenstadt, gratis W-LAN, Business Center

Arnulfstraße 2, 80335 München

 

Hotel Novotel München City

Innenstadt, gratis W-LAN, Fitness, Sauna, Innenpool

Hochstraße 11, 81669 München

 

Hotel BAVARIA

Nahe Theresienwiese und Innenstadt, gratis W-LAN und Frühstück, Business Center

Gollierstraße 9, 80339 München

 

Mercure Hotel München City Center

Am Hbf, nahe Innenstadt, gratis W-LAN, Business Center

Senefelderstraße 9, 80336 München

 

Hotel Novotel München Messe

An der Messe, gratis W-LAN, Tagungsraum, Fitness

Willy-Brandt-Platz 1, 81829 München

 

Hotel NH München-Ost Conference Center

Nahe Messe, gratis W-LAN, gratis Parkplätze, Tagungsraum, Fitness, Golfplatz, Sauna

Einsteinring 20, 85609 Aschheim

 

Mövenpick Hotel München Airport

Nahe Flughafen, gratis W-LAN, Business Center, Konferenzräume, Sauna, Dampfbad

Ludwigstraße 43, 85399 Hallbergmoos

 

Hilton Munich Airport

Am Flughafen, Business Center, Konferenzräume, Fitnessraum, Sauna

Terminalstraße Mitte 20, 85356 München