Einführung

Unter den inzwischen interessantesten Standorten Europas hat sich in den letzten Jahren die Stadt Dresden hervorgehoben und gilt mit seinen barocken Charme zu den attraktivsten in Deutschland. Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen und in der Region, nach Leipzig, die zweitgrößte Kommune. Mit seinem idyllischen Standort entlang der Elbe handelt es sich hier um eine Stadt, die inzwischen ein Ballungszentrum für Musik, Kultur aber auch Wirtschaft in Ostdeutschland darstellt.

Geographisch liegt die Stadt großteils in der Dresdner Elbteilweitung, zwischen den Ausläufern des Osterzgebirges, der Lausitzer Granitplatte und dem Elbsandsteingerbirge im südlichen Ostdeutschland. Gekennzeichnet wird auch die Region durch eine Vielzahl an Weingebieten und Grenze zur Tschechien. Die Nähe zur Tschechischen Republik ist auch einer der vielen Gründe, weshalb es eine Vielzahl an Besucher jährlich in die Region zieht.

Großteil der Stadt Dresden wurde in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich rekonstruiert, während Stadtteile wie die Altstadt mit besonderer Liebe zum Detail aufpoliert wurden. Zu den bekanntesten Gebäuden mit großer historischer Bedeutung gelten die Frauenkirche am Neumarkt, die Semperoper, die Hofkirche, das Zwinger-Schloss.

In Hinsicht Bildung und Universitäten sind die Auswahlmöglichkeiten viele und der Pool an ausgebildeten Fachkräften überdurchschnittlich groß. So hat sich die Technische Universität Dresden nicht vor allzu langer Zeit in die Reihen der deutschen Eliteuniversitäten einfügen dürfen.

In der Wirtschaft wird die Region um Dresden von Kennern oftmals auch gerne als “Silicon Saxony” bezeichnet. Diesen Spitznamen hat man sich aufgrund seiner bedeutenden Rolle im Wirtschaftsbereich Innovation und Technologie verdient. So sind viele der Gebäude und Räumlichkeiten von Technologie-Unternehmen besiedelt und Business Center in Dresden genießen dementsprechend steigende Popularität in einer Vielzahl von Branchen. 

Geschichte

Im Jahre 1206 wurde die Stadt Dresden zum ersten Mal mit ihrem Namen als “Acta sunt hec Dresdene” genannt. Auch Napoleon hat es in die Region gezogen und so feierte er einen seiner letzten Siege auf deutschen Boden in Dresden.

Im Ersten Weltkrieg blieb die Stadt vor großen Schäden verschont was sich später jedoch gravierend ändern sollte. So ist der Luftangriff auf Dresden der Alliierten Kräfte während des Zweiten Weltkriegs, einer der zerstörerischsten Bombardierungen in der deutschen Geschichte. Unter dem Codenamen “Donnerschlag” wurden weite Teile der Stadt grundlegend zerstört und nieder gebombt. Diese Zerstörung gilt auch heute noch als eine der schlimmsten Europas und wird oftmals von Historikern als Vergleichswert für ähnliche Ereignisse zitiert. So haben viele die Terroranschläge des World Trade Center in New York und dessen Zerstörung, mit dessen der Stadt Dresden in 1945 verglichen.

Sachsen gehörte nach Ende des Zweiten Weltkriegs der DDR an und so war auch Dresden während des Kalten Krieges der sowjetischen Ordnung untergliedert. Die Bürger und Institutionen der Stadt haben sich jedoch in dieser Zeit dadurch hervorgehoben, dass sie beim Wiederaufbau des Ortes sich auf ihr eigenes Schönheitsempfinden verlassen haben und dieses mit sehr viel Mühe gegenüber den sowjetischen Besatzern geschützt und durchgesetzt haben. So wurde eine detaillierte Rekonstruktion der alten Stadtteile erfolgreich umgesetzt, für die heute noch Unmengen an Besuchern anreisen und der Stadt ihr charakteristischen Aussehen verleihen.

Nach Fall der Mauer wurde der Freistaat Dresden zur Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt und hält diesen Titel bis heute noch. So steht die Stadt nicht nur kulturell und wirtschaftlich im Mittelpunkt der Region, sondern auch politisch.

Infrastruktur

Bei der richtigen Wahl für oder gegen ein Business Center in Dresden spielt vor allem die Infrastruktur und Verkehrsanbindungen eine ganz besonders wichtige Rolle. Dresden ist ein Ballungszentrum im Punkt Verkehr in Ostdeutschland und als solches mit allen wichtigen Verkehrsoptionen ausgestattet.

Der Dresdner Hauptbahnhof bietet fünf Haupt,- und Fernstrecken und ist somit wichtiger Verkehrsknotenpunkt. In der Stadt selbst ist der Bahnhof Dresden-Neustadt die wichtigste Anlaufstelle für den Eisenbahnbetrieb. Direkte Bahnverbindungen sind nach Leipzig, Berlin, Prag, Erfurt, Magdeburg, Frankfurt am Main, Wiesbaden, Hamburg, Hannover, Brünn, Bratislava und Budapest möglich. Ferner werden im Nachtverkehr direkte Zugverbindungen nach Zürich, Köln, ins Ruhrgebiet, Budapest und Wien angeboten. Der Güterverkehr wiederum wird hauptsächlich über den Bahnhof Dresden-Friedrichstadt abgewickelt. Dass hier ein designierter Bahnhof für Güterverkehr zur Verfügung steht, kann durchaus positiven Einfluss bei der Wahl für ein Business Center in der Stadt Dresden sein, insbesondere für Logistikunternehmen. 

Das Autobahnnetzwerk besteht aus 4 Autobahnen, während die Europastraße E55 direkt ins Erzgebirge und nach Prag führt. Für Unternehmen die nach einem Standort mit guter Anbindung in die Tschechische Republik auf der Suche sind, prädestiniert sich ein Business Center in Dresden unter den Top-Auswahlmöglichkeiten. Die geographische Nähe zum Nachbarland eröffnet Unternehmen wirtschaftliche Freiräume, die nicht nur auf lokale Ebene beschränkt sind.

Der öffentliche Personenverkehr bietet die klassischen Transportmöglichkeiten wie S-Bahn, zwölf Straßenbahnen und über 30 Buslinien an und gewährleistet somit eine gute Infrastruktur innerhalb der Stadt Dresden und in die angrenzenden Stadtteile. Einwohner und Besucher gleichermaßen kommen auch ohne eigenen PKW, ohne Schwierigkeiten von A nach B.

Zum Charme der Stadt trägt im Stadtteil Loschwitz die historische Standseilbahn zum Nobelviertel Weißer Hirsch bei, sowie eine Schwebebahn in Oberloschwitz.

Auf der Elbe wird der Transport über Elbefähren abgewickelt und für Touristen sind Raddampfer verfügbar.

Ferner ist der Personenverkehr über den Dresden International Airport mit zahlreichen Verbindungen ausgestattet. So reisen jährlich rund 3,5 Millionen Passagiere und rund 1500 Passagiere stündlich über die Gates des Dresdner Flughafens in andere deutsche und internationale Städte.

Dresden gehört mit Blick auf Infrastruktur und Verkehr ohne Frage zu den Städten Deutschlands mit den besseren Vernetzungen und Verbindungen. Dies wiederum spielt eine tragende Rolle für das Anlocken von Unternehmen und Expansion des Wirtschaftsraums. Die meisten zur Verfügung stehenden Business Center in Dresden sind leicht per öffentlichen Verkehrsmittelen und per PKW erreichbar.

Umkreis

Dresden bietet eine reichhaltige Auswahl an verschiedenen Business Centern. Business Center sind alternative Bürolösungen, in der mehrere Unternehmen Räumlichkeiten im gleichen Gebäude anmieten. Dadurch werde die Fixkosten auf mehrere Unternehmen verteilt, was wiederum den Mietpreis senkt. Dies macht Business Center für Unternehmen jeglicher Art attraktiv und kann insbesondere auch für kleinere Unternehmen oder Start-Ups von Vorteil sein, sofern monatliches Kapital für die Anmietung eines ganzen Gebäudes oder mehrerer Stockwerke beschränkt ist.

Darüber hinaus sprechen auch diverse rechtliche Eckpunkte, wie eine kürzere Mietvertragsdauer, für die Wahl eines Business Center in Dresden. Somit wird Unternehmen höhere Flexibilität und Skalierbarkeit gewährleistet, während man Kosten besser übersehen und kontrollieren kann. Bei progressiv wachsenden Unternehmen, die gegebenenfalls schnell expandieren müssen und neue Flächen benötigen, kann eine kürzere und flexiblere Mietdauer einen ausschlaggebenden Punkt darstellen.

Für manche Unternehmen stellt die Wahl für die Anmietung eines Business Center auch eine Network-Gelegenheit mit anderen Unternehmen dar. So ist schon aufgrund der physischen Nähe der engere Kontakt für potentielle Zusammenarbeit und Partnerschaften weitaus einfacher. In der heutigen Geschäftswelt können Synergien mit anderen Unternehmen zu gravierenden Wettbewerbsvorteilen führen und das Konzept eines Business Center vereinfacht die Kontaktaufnahme zu gleichgesinnten Unternehmen gewaltig.

Ein wichtiges Kriterium um die Substanz einer örtlichen Wirtschaft genauer unter die Lupe zu nehmen ist der Einzelhandel und seine Dynamik. Die Shopping-Szene in Dresden ist reichhaltig und attraktiv. So gilt als Ballungszentrum für den Einzelhandel heute das Dresdner Stadtzentrum am nördlichen Prager. Hier findet man alle international bekannten Fashion-Ketten,- und Franchises geballt unter einer Decke und gemeinsam bilden sie die “Altmarkt-Galerie”. Die Auswahl an Läden lässt bei Konsumenten kaum einen Wunsch offen und gilt zu den meistbesuchtesten Orten der Stadt Dresden.

Des Weiteren gibt es ein weiteres beliebtes Einkaufszentrum die “Centrum-Galerie“ am Nordende der Prager Straße. Die Prager Straße war in früheren Zeiten der Top-Standort der Innenstadt und mit der Centrum-Galerie hofft man wieder mehr Besucher anzulocken, was gemäß den Besucherzahlen bislang durchaus gut zu gelingen scheint.

Für Luxusgüter des gehobenen Klientels mit stärkerer Kaufkraft bietet sich vor allem die Umgebung um die Königsstraße in der Dresden-Neustadt sowie die Gegend rund um die Frauenkirche an. Hier finden sich auch einige der besten und teuersten Restaurants und Bars der Stadt.

Außerhalb der Stadt und mit sehr guter Anbindung an Autobahnausfahrten können Durchreisende oder auch Besucher weitere Einkaufszentren finden, wie zum Beispiel den viel besuchten Elbepark. Erreichbar sind diese Einkaufszentren sehr leicht auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus und Bahn.

Im Allgemeinen zeichnet sich Dresden durch eine attraktive Shopping-Landschaft aus, bei denen die Bedürfnisse der  Einwohner und der zahlreichen Besucher nicht zu kurz kommen. Vor allem in der Innenstadt sind moderne Retailer in traditionellen Bauten untergebracht, was eine einzigartige Atmosphäre schafft und kontinuierlich neue Besucher in die Gegend lockt.

Kaufkraft

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl des geeigneten Standortes für ein Unternehmen und damit einhergehend die Wahl des Business Centers ist wie stark es um die Kaufkraft der Bürger steht. So sind die Chancen für ein Unternehmen erfolgreich zu sein, weitaus größer wenn genügend Kapital für den Erwerb von Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung steht.

Im Städtevergleich liegt Dresden deutschlandweit nicht unter den stärksten 10, ist jedoch mit rund 17.573 Euro Nettoeinkommen bessergestellt als die Nachbarstadt Leipzig. Somit gilt die Stadt Dresden in Ostdeutschland zu den besten Standorten, um sich als Unternehmen niederzulassen und Büroräume einzurichten und führt in Ostdeutschland die Spitze an.                

Darüber hinaus finden sich auch laut den offiziellen Angaben des Finanzministeriums in Dresden die meisten Einkommensmillionäre in ganz Sachsen. Dies alleine ist schon in Bezug auf die Kaufkraft und das verfügbare Einkommen ein Grund den Ort als Wahl für ein Business Center ernsthaft in Betracht zu ziehen. Bei Einkommensmillionären handelt es sich nicht nur um Bestverdiener, sondern zeitgleich auch um potentielle Investoren, Partner oder Kunden.

Ferner steigt im Freistaat das Einkommen durchschnittlich stärker im Vergleich zum Mietniveau. Bürger können sich aufgrund dessen größere Wohnungen leisten und Unternehmen attraktivere Business Center zu guten Preisen.

Das im Vergleich zu anderen Städten junge Durchschnittsalter von fast 43 Jahren stärkt die Wirtschaftskraft des Ballungsraumes Dresden nochmals weiter und für Unternehmen stehen viele gut ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung. Für die langfristige Anmietung eines Business Center in Dresden ist die “junge” Kommune ein ausschlaggebendes Argument und verspricht Unternehmen Kunden,- und Geschäftsbeziehungen auf langfristiger Basis. So genießen Mieter eines Business Center in Dresden hohe Planungssicherheit und können Ziele mittel,- bis langfristig besser kontrollieren und umsetzen.

Parkmöglichkeiten

Die Parkmöglichkeiten im Radius eines Business Center haben bei der Entscheidung der Mieter eine wichtige Rolle und sollten im Vorfeld genauestens evaluiert werden. Diese Sorgfalt gewährleistet, dass man später nicht mit lästigen Suchen nach Parkplätzen Schwierigkeiten hat. Das ist nicht nur für die eigenen Mitarbeiter wichtig, sondern auch für Kunden und Geschäftspartner, die die Büros für Meetings besuchen.

Dresden zeichnet sich wie auch andere Städte Deutschlands mit mehreren Parkhäusern, vor allem im Umfeld des Stadtzentrums und Innenstadt, aus. Hier müssen Besucher mit Kosten in Höhe von 1-2 Euro pro Stunde rechnen. Diese öffentlichen Car Parks findet man an der Semperoper, am Zwinger, am Altmarkt und Neumarkt, an der Frauenkirche und in der Karstadt. 

Gebührenpflichtige Parkplätze gibt es auch innerhalb der Innenstadt auf der Straße, für die man Montag bis Samstag, von 8:00 bis 20:00 Uhr 0,50 Euro pro 20 Min (1,50 Euro pro Stunde) zahlen muss. Dabei ist die maximale Dauer unbefristet. Sonntags betragen die Kosten nur 0,50 Euro pro Stunde.

In Hinsicht Parkplätze plant die Stadt Dresden in Zukunft noch weitere Parkhäuser, die die schon sehr gute Parksituation noch weiter entlasten sollen. Ziel ist es die gesamte Umgebung in Hinblick auf Erreichbarkeit und Transport so praktisch wie möglich für Anwohner, Besucher und Unternehmen zu gestalten.

Neben den kostenpflichtigen Parkplätzen werden ferner eine beschränkte Anzahl an gebührenfreien Stellplätzen angeboten. Auf der offiziellen Webseite der Stadt Dresden hat man die Möglichkeit sich diesbezüglich ausführlich zu informieren.

Weitere kostenfreie Parkplätze gibt es auch in den sogenannten Park & Ride - Parkhäusern die hauptsächlich im anliegenden Umgebungen zu finden sind. Der Transport von und zu diesen Parkhäusern ist über die öffentlichen Verkehrsmittel möglich.

Die gebührenfreien Parkhäuser stehen in folgenden Stadtteilen zur Verfügung:

- Parkplatz Prohlis - Langer Weg - 01257 Dresden

- Parkplatz Bühlau - Quohrener Straße - 01324 Dresden

- Parkplatz Kaditz - Kätschenbroder Str. - 01139 Dresden

Projekte und Stadtentwicklung

Für viele Unternehmen ist als Standortwahl und die damit verbundene Frage ein Business Center in Dresden anzumieten wichtig zu wissen, ob in Stadtteilen Expansionspläne vorgesehen sind. Dies deutet an, inwiefern zukünftiges Wachstum erwartet wird und den Standorten stärken kann. In Dresden stehen seit Anbeginn des Jahres vor allem viele neue Wohnungsbaupläne auf der Agenda. So soll die Stadt Dresden mit vielen neuen Hochbauten erweitert werden. Optisch sollen diese modern und ästhetisch werden, um nochmal zu verdeutlichen dass es sich bei der sächsischen Landeshauptstadt um eine junge und zukunftsweisende Kommune handelt, die ihre jungen Einwohner in der Stadt behalten möchte und neuen Zuwachs in die Region fördert.

Eines dieser noch laufenden Projekte ist unter anderem die Bebauung der Cockerwiese. Hier wird momentan von Bauunternehmen und den öffentlichen Ämtern versucht eine Einigung zu finden, in welcher Form moderne Hochhäuser angelegt werden können.

Dresden´s Fokus auf den Bereich “Wohnungen” verdeutlicht, dass man mit einem beachtlichen Anstieg an neuen Einwohnern rechnet und frühzeitig sicherstellen möchte, dass die Stadt diesen Zufluss ordnungsgemäß absorbieren kann.

Für Unternehmen bedeutet dies, dass die Wirtschaft in der Umgebung Dresden erwartungsgemäß wachsen wird und der Standort immer attraktiver wird. 

Wirtschaft und Unternehmen

Dresden hat sich aufgrund vieler Faktoren in den vergangenen Jahren als Heimat für viele große und bekannte Unternehmen etabliert, die wiederum durch große Belegschaftszahlen gekennzeichnet sind. So gehören zu den Riesen der Umgebung Unternehmen, wie König & Bauer, die gläserne Manufaktur von Volkswagen, Linde-KCA Dresden, GlaxoSmithKline Biologicals Dresden, VEM-Gruppe, Elbe Flugzeugwerke, BGH Edelstahlwerk, Werke von Infineon und Globalfoundries, die Telekom-Tochter T-Systems Multimedia Solutions, die Amazon Development Center Germany GmbH und ein Weltmarktführer im Bereich OLED-Technologie, die Novaled AG.

Die Industrie in Dresden hat sich vor allem im Bereich High-Tech einen Namen gemacht. Hier hebt sich vor allem die Mikroelektronik-Branche hervor. Diese ist mit über 1.500 Unternehmen und rund 48.000 Mitarbeiter einer der stärksten Standorte Europas. So wird fast jeder zweite in Europa gefertigte Chip in Dresden entwickelt.

In diesem Zusammenhang wird momentan auch eines der wichtigsten Halbleiterwerke Europas in Dresden gebaut, dessen Fläche acht Fußballplätzen entsprechen soll. Bauherr dieses massiven Vorhabens ist kein anderer als Globalfoundries.

Es ist zu erwarten, dass sich durch diese Expansion noch weitere Unternehmen und Zulieferer in Dresden niederlassen werden. Räumlichkeiten stehen in Dresden in den Business Centern ausreichend zur Verfügung und sind Eckpfeiler für gute Geschäftsbeziehungen mit anderen Unternehmen. 

Hotels und Hostels

Für viele Mieter von Business Centern ist die Verfügbarkeit von ausreichenden Unterkunftsmöglichkeiten eine wichtig. Nicht selten müssen Kunden für ein paar Tage beherbergt werden Dabei kann sich das Budget der jeweiligen Unternehmen gravierend unterscheiden.

Die Stadt Dresden bietet erwartungsgemäß eine Vielzahl an bekannten Hotelketten, wie zum Beispiel das Radisson Blu oder das Best Western. Besucher haben jedoch auch die Wahl zwischen diversen Luxushotels wie das Steigenberger oder dem kleinen Bruder des Bayerischen Hof aus München.

Besonders positiv jedoch ist auch die Tatsache, dass Geschäftsreisenden auch Budget-Optionen wie Hotel-Apartments oder B&B-Hotels zur Auswahl stehen haben oder auch die klassischen und Preis-Leistungs-starke Business Hotels, wie Holiday Inn oder Ibis.

Im Städtevergleich fallen die Hotelraten in Dresden günstiger aus, als zum Beispiel Hamburg, Berlin oder München. Somit fallen für Unternehmen, die ihre Büros in Dresden haben entsprechend auch die Unterkunftskosten für die Beherbergung von Geschäftspartner niedriger aus.