Einführung

Berlin breitet sich auf einer Fläche von 892km² im Nordosten Deutschlands aus und ist mit 3.469.849 Einwohnern sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig die größte Stadt der Bundesrepublik (die zweitgrößte Stadt Hamburg hat „nur“ 1.814.597 Einwohner). Gleichzeitig bildet sie ein eigenes Bundesland und ist deutsche Hauptstadt. Die Flüsse Spree und Havel durchfließen das Stadtgebiet und bilden zusammen mit kleineren Gewässern und Seen sowie den umgebenden Grünflächen eine reizvolle Naherholungslandschaft. Derweil führt die insbesondere seit 2009 rasant ansteigende Stadtbevölkerung mit einem jährlichen Zuwachs von mehr als 40.000 Menschen zu einem wahren Bauboom, um Wohnungen und Infrastruktur für die vielen Neu-Berliner bereitzustellen.

Als Hauptstadt besitzt Berlin in wirtschaftlicher, kultureller, politischer und gesellschaftlicher Hinsicht einen außerordentlichen Stellenwert. Hier haben die Bundesregierung, der Deutsche Bundestag, der Bundesrat sowie viele Ministerien und Botschaften ihren Sitz. Zudem gilt Berlin als Verkehrsknotenpunkt Europas und beliebte Reisedestination. Die reiche Ausstattung mit historisch bedeutsamen Orten und Gebäuden, Museen sowie architektonischen Meisterleistungen locken Millionen von Touristen an, um die kontrastreiche, vielseitige und interessante Stadt kennenzulernen. Berlin ist allgemeinhin als Stadt des Designs, der Kunst und Kultur bekannt; häufige Großveranstaltungen, Messen und Festivals sowie das abwechslungsreiche Nachtleben erhöhen die Attraktivität vor allem bei der modernen, jungen Generation. Auch Jungunternehmer und innovative Start-Up-Gründer zieht es aufgrund der förderlichen Bedingungen nach Berlin.

Die Stadt an der Spree ist deutsches Zentrum und Weltstadt zugleich. Hier findet sich alles, was das Unternehmerherz begehrt: Ein Grund, warum Business Center in Berlin besonders häufig anzutreffen sind. Dabei liegen die Bürogebäude im gesamten Stadtgebiet verteilt. In bestimmen Gebieten, wie bspw. im Bereich Kurfürstendamm-Kantstraße, rund um den Potsdamer Platz und in der Stadtmitte rund um die Friedrichstraße lässt sich jedoch eine Konzentration an Business Centern erkennen. Aufgrund der hervorragenden Büroinfrastruktur ist es kein Problem, für Ihr aufstrebendes Unternehmen genau das richtige Business Center in Berlin zu finden.

Geschichte

Berlin wurde offiziell im Jahr 1237 gegründet, wobei ab 1280 zwei Bären das Stadtsiegel prägen. Um 1400 lebten rund 8.500 Einwohner innerhalb des Stadtgebiets, 100 Jahre später war die Zahl auf etwa 12.000 Menschen angestiegen. Zu dieser Zeit regierte hier das Haus Hohenzollern: Die Regentschaft der Kurfürsten und später auch Könige und Kaiser dauerte von 1415 bis 1918 an. Mit der Krönung Friedrich III. zum König galt Berlin ab 1701 als königliche Residenzstadt. Unter Friedrich dem Großen entstanden einige Jahrzehnte später zahlreiche bis heute erhaltene Repräsentationsbauten rund um die Straße Unter den Linden in der Stadtmitte, wie z.B. das Opernpalais, die Alte Bibliothek und die heutige Humboldt-Universität, welche 1810 eröffnet wurde. 1871 gewann Berlin weiterhin an politischer Bedeutung, als sie Hauptstadt des Deutschen Reiches wurde. Auch die Industrialisierung und der wirtschaftliche Aufschwung der Gründerjahre hinterließen zu dieser Zeit ihre Spuren. Wenige Jahre später erreichte die Einwohnerzahl dann die Millionenmarke und 1912 verzeichnete Berlin bereits zwei Millionen Bürger.

Der erste Weltkrieg, die Weltwirtschaftskrise und der zweite Weltkrieg setzten der Hauptstadt in den folgenden Jahrzehnten stark zu. 1949 wurde Bonn der Parlaments- und Regierungssitz der neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland. Auch während des Kalten Krieges blieb Berlin ein weltpolitischer Brennpunkt. Zwischen 1961 und 1989 spaltete schließlich die Berliner Mauer die Stadt und ganz Deutschland. Infolge dessen verlegten zahlreiche hier gegründete Unternehmen wie Lufthansa, Allianz und Siemens sowie viele große Banken ihren Sitz in andere deutsche Städte, weswegen Berlin heutzutage nicht als Hauptsitz deutscher Global Player heraussticht.

Zwei Jahre nach dem Mauerfall beschloss der Deutsche Bundestag, den Regierungssitz zurück nach Berlin zu verlegen. Doch erst seit dem Jahr 2001 gilt der Umzug des Bundestags und der Bundesregierung als abgeschlossen. Die folgenden Jahre waren von weiteren, großen Bauprojekten sowie wissenschaftlichen und sportlichen Großveranstaltungen geprägt. Berlin hat spätestens seit der Jahrtausendwende seinen alten Glanz wieder voll und ganz erreicht.

Infrastruktur

Berlins ÖPNV-Netz besteht aus 15 S-Bahnlinien, 10 U-Bahnlinien und 22 Straßenbahnlinien, wobei letztere hauptsächlich im Osten der Stadt das U-Bahn-Streckennetz ergänzen. Tages-, Nacht-, Express- und Metrobuslinien vervollständigen das umfangreiche Angebot.
Die S-Bahnen fahren im 5- bis 20-Minuten-Takt, werktags zwischen 4:30 Uhr und 01:30 Uhr und am Wochenende 24h lang. Die U-Bahnen verkehren zu ähnlichen Zeiten im 5- bis 10-Minuten-Takt. Die Metrotramlinien der Straßenbahn fahren selbst wochentags die ganze Nacht über. Somit müssen Sie niemals lange warten, um Anschluss an Ihr Büro im Business Center zu finden.
Das Schnellbahnnetz mit S-Bahn und U-Bahn weist drei Hauptverläufe innerhalb des Stadtgebiets auf. Die Ost-West-Achse verkehrt zwischen Ostkreuz und Westkreuz und bringt Sie an zentrale Verkehrsknotenpunkte wie den Hauptbahnhof, die Friedrichstraße oder den Alexanderplatz. Von vielen dieser Haltestellen/Bahnhöfe aus sind Berlins Business Center innerhalb weniger Minuten zu Fuß erreichbar, sodass Sie gerne auf eine Anfahrt mit dem PKW verzichten können. Auch die Nord-Süd-Achse wird von mehreren Linien bedient. Zudem verkehren die S-Bahnlinien 41 und 42 innerhalb einer Stunde in einem Ring um die Berliner Innenstadt. Von den insgesamt 27 Bahnhöfen auf der Strecke – darunter wichtige Knotenpunkte wie Westkreuz, Gesundbrunnen, Ostkreuz und Südkreuz – bestehen vielfältige Verbindungen in das Zentrum oder in die Außenbezirke.

Die Stadt weist zwei derzeit in Betrieb befindliche Flughäfen auf: Den Flughafen Berlin-Tegel im Nordwesten und Berlin-Schönefeld im Südwesten des Stadtgebiets. An letzteren grenzt der noch im Bau befindliche Flughafen Berlin Brandenburg an, der ab seiner geplanten Eröffnung 2017 als einziger Großflughafen der Hauptstadt die derzeit knapp 30 Millionen Passagiere pro Jahr befördern soll. Im Hinblick auf die Passagierzahl wird der neue Flughafen dann der drittgrößte deutsche Flughafen nach Frankfurt und München sein.

Dank des hervorragend ausgebauten ÖPNV-Netzes nimmt der Autoverkehr in Berlin nur eine zweitrangige Stelle ein. Die Autobahn A10 verläuft ringförmig um das Gebiet, während Lokalautobahnen wie die A111, A113, A114 und A115 an die Business Center im Innenstadtbereich heranführen. Mehrere Bundesstraßen wie die B1, B2 und die B96 führen zudem direkt in die Stadtmitte.

Insgesamt präsentiert sich Berlin als eine sehr fahrradfreundliche Stadt, wobei in den kommenden Jahren der ÖPNV-, Fuß- und Fahrradverkehr weiterhin gefördert werden sollen. Dank zahlreicher Fahrradwege, gekennzeichneter Streifen und Straßen können Sie Berlins Business Center gerne auch auf zwei Rädern ansteuern.

Umkreis

Business Center sind moderne Hochhäuser oder Bereiche von Gebäudekomplexen, in denen sich unterschiedlich große Büroräume und Konferenzräume zur Miete befinden. Die Büros sind vollwertig mit Möbeln, PCs, Internetzugang und weiterer Kommunikationsinfrastruktur ausgestattet und somit direkt bezugsfertig. Unternehmen können die Räumlichkeiten sowie zusätzliche personelle Dienstleistungen wie Sekretariats- und Telefonservices in Anspruch nehmen. Während Messen und Business-Kongressen werden die Büros und Konferenzräume oftmals tageweise genutzt, während insbesondere junge und aufstrebende Unternehmen längerfristige Mietverträge abschließen. Um Mobiliar, Stromrechnungen, Wartungsarbeiten, Reinigung und zusätzliches Hilfspersonal müssen Sie sich bei einem Einzug in eines von Berlins Business Centern demnach nicht sorgen.

Business Center bieten eine vergleichsweise kostengünstige Niederlassung in zentraler Stadtlage. So befinden sich viele der Business Center in direkter Nähe zu den vielen Einkaufsmeilen und Shopping Malls der Stadt, die jeden Tag eine Vielzahl an Bürgern, Gästen aus dem näheren Umland, deutschen Besuchern und ausländischen Touristen anziehen. So vielseitig wie die Stadt selbst ist auch ihre Shopping-Szene. Von Luxusgütern über Outlet-Waren bis hin zum Flohmarkt-Schnäppchen finden Kaufwillige hier alles, was das Herz begehrt.

Die berühmteste Einkaufsmeile in Berlin – und vielleicht sogar die bekannteste Straße der Stadt – ist der Kurfürstendamm inklusive Tauentzienstraße im Bezirk Charlottenburg. Einheimische, Besucher und Touristen zugleich werden von der historisch bedeutsamen Prachtstraße mit zahlreichen Kaufhäusern, Boutiquen und gastronomischen Einrichtungen wie magisch angezogen. Hier, zwischen dem Adenauerplatz und dem KaDeWe, flanieren täglich viele Tausend Menschen aus aller Welt. Das bereits 1907 eröffnete Kaufhaus des Westens (KaDeWe) gilt als eine der Hauptattraktionen der Stadt und ist mit einer Verkaufsfläche von 60.000m² sowie acht Stockwerken das größte Kaufhaus Europas. Gut, dass in der Nähe dieses „Besuchermagnets“ zahlreiche Business Center zu finden sind.

Eine weitere beliebte Einkaufsmeile ist die 3,3km lange Friedrichstraße im Herzen Berlins. Hier und in den umliegenden Straßen zwischen Brandenburger Tor und Berliner Dom finden sich zahlreiche Shopping-, Unterhaltungs- und Ausgehmöglichkeiten – und das in unmittelbarer Nähe vieler Business Center. Östlich der Spree erstreckt sich der Hackersche Markt, der vor allem bei jungen Menschen, Designliebhabern und Studenten beliebt ist.

Schließlich gibt es in Berlin eine Vielzahl an Einkaufszentren. Zu den größten zählen die Gropius Passagen im südlichen Stadtgebiet, die 2014 neu eröffnete Mall of Berlin am Potsdamer Platz, der Boulevard Berlin im südlichen Steglitz sowie das Alexa Einkaufszentrum am Alexanderplatz.

Kaufkraft

Die berühmteste Einkaufsmeile in Berlin – und vielleicht sogar die bekannteste Straße der Stadt – ist der Kurfürstendamm inklusive Tauentzienstraße im Bezirk Charlottenburg. Einheimische, Besucher und Touristen zugleich werden von der historisch bedeutsamen Prachtstraße mit zahlreichen Kaufhäusern, Boutiquen und gastronomischen Einrichtungen wie magisch angezogen. Hier, zwischen dem Adenauerplatz und dem KaDeWe, flanieren täglich viele Tausend Menschen aus aller Welt. Das bereits 1907 eröffnete Kaufhaus des Westens (KaDeWe) gilt als eine der Hauptattraktionen der Stadt und ist mit einer Verkaufsfläche von 60.000m² sowie acht Stockwerken das größte Kaufhaus Europas. Gut, dass in der Nähe dieses „Besuchermagnets“ zahlreiche Business Center zu finden sind.

Eine weitere beliebte Einkaufsmeile ist die 3,3km lange Friedrichstraße im Herzen Berlins. Hier und in den umliegenden Straßen zwischen Brandenburger Tor und Berliner Dom finden sich zahlreiche Shopping-, Unterhaltungs- und Ausgehmöglichkeiten – und das in unmittelbarer Nähe vieler Business Center. Östlich der Spree erstreckt sich der Hackersche Markt, der vor allem bei jungen Menschen, Designliebhabern und Studenten beliebt ist.

Schließlich gibt es in Berlin eine Vielzahl an Einkaufszentren. Zu den größten zählen die Gropius Passagen im südlichen Stadtgebiet, die 2014 neu eröffnete Mall of Berlin am Potsdamer Platz, der Boulevard Berlin im südlichen Steglitz sowie das Alexa Einkaufszentrum am Alexanderplatz.

Parkmöglichkeiten

Dank des hervorragenden ÖPNV-Netzes sind insbesondere die zentral gelegenen Business Center in Berlin rund um den Kurfürstendamm und die Friedrichstraße einfach und bequem mit dem Bus, der S-Bahn oder der U-Bahn zu erreichen. Manchmal muss die Anreise allerdings doch mit dem Auto erfolgen, insbesondere, wenn sich Besuch von außerhalb ankündigt. Gut, wenn Ihr Büro dann in der Nähe von kostengünstigen Parkmöglichkeiten liegt. 

Im Innenstadtbereich rund um die Friedrichstraße, wo sich neben der beliebten Einkaufsmeile zahlreiche Business Center und historische Gebäude befinden, zahlen Sie in vielen Parkhäusern nur 2 Euro pro Stunde. In der Tiefgarage „Checkpoint Arkaden“ in der Charlottenstraße 81/82 sind es sogar nur 1,50 pro Stunde mit einem Tageshöchstsatz von 12 Euro. Weitere günstige Alternativen sind die Parkhäuser „Friedrichstadt Passagen“ (hier zahlen Sie pro Tag nur 8 Euro), „Operncarré“ und „Unter den Linden / Staatsoper“.

Auch im Bezirk Berlin-Mitte rund um den Alexanderplatz gestaltet sich das Parken stressfrei. Im Parkhaus „Rathaus Passagen“ in der Grunerstraße 5-7 kostet die Stunde nur 1 Euro, genauso wie im Parkhaus am Alexa-Einkaufszentrum. In vielen umliegenden Parkhäusern werden 2 Euro pro Stunde verlangt.

Gerne können Sie auch eine kombinierte Anreise mit dem Auto und dem ÖPNV wählen. Berlin bietet nämlich zahlreiche Park+Ride Parkplätze an, auf denen Sie Ihr Auto kostenfrei oder für nur 1 Euro pro Tag abstellen können. So können Sie die letzten Meter zum Business Center mit dem Nahverkehr zurücklegen.

Genauere Informationen zu Parkmöglichkeiten können Sie hier einsehen.

Projekte und Stadtentwicklung

Bekanntermaßen schläft die Hauptstadt nie. Große städtebauliche Projekte werden auch in diesem Jahr vorangetrieben oder diskutiert, um den Berlinern in Zukunft mehr Wohn- und Schaffensraum zu bieten. Die 3-Millionen-Stadt wächst kontinuierlich: Grünflächen und brachliegende Areale sollen daher in kompakter und umweltschonender Bauweise einer neuen Nutzung zugeführt werden. Für einen Einzug in Berlins Business Center sind dies hervorragende Voraussetzungen, denn die gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Attraktivität der Hauptstadt steigt dadurch weiterhin an.

Rund um die Heidestraße nördlich des Hauptbahnhofs ist das Bauprojekt „Europa City“ in vollem Gang. Das Areal soll in einigen Jahren ein authentisches urbanes Leben ermöglichen. Die vierspurige Schnellstraße mit Fahrradstreifen und Parkbuchten, die Teil einer 38m breiten Allee und zukünftigen Hauptgeschäftsstraße ist, wird bereits Ende 2016 abgeschlossen sein. Weiterhin umfasst das Projekt mehrere Wohn-, Gewerbe- und Bürogebäude, einen Stadtpark mit einer Brücke über den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal sowie eine begrünte Uferpromenade. Einige Gebäude und Hotels sind bereits fertiggestellt; in das Neubaugebiet östlich der Heidestraße sollen 2018 die ersten Menschen einziehen. Das gemischt genutzte Quartier wird nach modernsten städtebaulichen Leitkonzepten errichtet – ein sehr attraktives Umfeld für Unternehmen, die hier in ein Business Center einziehen möchten.

Wenige Monate nach der Eröffnung des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg wird der Flughafen Berlin-Tegel endgültig geschlossen. Die zukünftige Entwicklung des freiwerdenden Areals steht dabei schon fest: Hier sollen ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien sowie ein neues Wohngebiet, das Schuhmacher Quartier mit rund 5.000 Wohnungen, entstehen. Zudem befindet sich der Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Johannisthal/Adlershof in einem ständigen Wachstumsprozess. In dem Gebiet sind derzeit zehn außeruniversitäre Forschungsinstitute, der naturwissenschaftliche Campus der Humboldt-Universität, die Medienstadt sowie rund 1.000 technologieorientierte Unternehmen angesiedelt. Aktuelle Bauprojekte befassen sich hauptsächlich mit dem Thema „Wohnen am Campus“.

Auch in den Bezirken Pankow und Neukölln sollen neue Wohngebiete auf landwirtschaftlichen Flächen entstehen, sodass der wachsenden Stadtbevölkerung Rechnung getragen wird. Die zukünftige Nutzung des Tempelhofer Felds, welches seit der Flughafenschließung 2008 eine öffentlich zugängliche Grünfläche ist, wird derzeit noch kontrovers diskutiert.

Wirtschaft und Unternehmen

Als Mieter eines Büros in Berlins Business Centern profitieren Sie von einer rundum unternehmer- und innovationsfreundlichen Atmosphäre sowie einer ausgezeichneten Start-Up-Förderung. Mit ihren überzeugenden Standortfaktoren (u.a. eine hohe Forscher- und Akademikerdichte sowie niedrige Mietkosten) begünstigt die Stadt jedes Jahr zahlreiche Neuansiedelungen und Neugründungen von Unternehmen. Die meisten Start-Ups siedeln sich dabei in der Kreativwirtschaft und der Technologiebranche an. Zudem verfügt Berlin mit dem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof, kurz WISTA, über den größten Technologiepark in Europa. 2015 verzeichnete die Stadt 12.369.300 Tagesgäste und 30.250.100 Übernachtungsgäste, wobei die Zahlen seit den 2000er-Jahren kontinuierlich steigen. Etwa 39% der Touristen kommen aus dem Ausland.

Zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen in Berlin zählen:

  • Informations- und Kommunikationstechnologie, Kreativ- und Kulturwirtschaft
  • Tourismus
  • Biotechnologie, Medizintechnik und pharmazeutische Industrie
  • Bauwirtschaft
  • Einzelhandel
  • Verkehrssystemtechnik
  • Optik
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Energietechnik

Zu den größten Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern zählen:

  • Deutsche Bahn (einziges Berliner Unternehmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern)
  • Charité
  • Vivantes-Netzwerk für Gesundheit
  • Berliner Verkehrsbetriebe
  • Siemens
  • Deutsche Post DHL

Weitere Spitzenplätze nehmen die Deutsche Telekom, Daimler und das Deutsche Rote Kreuz ein. Drei dieser Unternehmen – Daimler, Deutsche Telekom und Siemens – sind auch unter den Top 100 der Forbes Global 2000-Liste vertreten, welche jährlich die weltweit größten, börsennotierten Unternehmen präsentiert. Währen viele deutsche Global Player ihren Hauptsitz in anderen Großstädten haben, ist Berlin Haupt- bzw. Deutschlandsitz einiger namhafter Unternehmen wie Gazprom, Coca-Cola, Zalando, Vattenfall und Viacom.

Hotels und Hostels

Berlin weist im Vergleich zu anderen Großstädten auffallend viele Hotels der unteren und mittleren Preisklasse auf, doch auch Luxusunterkünfte sind zahlreich vertreten, v.a. im historischen Zentrum Berlins. Insgesamt finden Sie rund um die Berliner Business Center eine breite Vielfalt an Hotels, denn auch hier gilt wieder: Das heimische Gastgewerbe ist so vielseitig wie die Stadt selbst.

 

An der Messe:

Ivbergs Hotel Berlin Messe
Heerstraße 5
3 Sterne, mittlere Preisklasse ab 52 Euro

 

In Charlottenburg / Kurfürstendamm:

Hotel Panorama am Adenauerplatz
Lewishamstraße 1
3 Sterne, untere Preisklasse ab 47 Euro

Hecker’s Hotel Kurfürstendamm
Grolmanstraße 35
4 Sterne, mittlere Preisklasse ab 76 Euro

Steigenberger Hotel Berlin
Los-Angeles-Platz 1
5 Sterne, gehobene Preisklasse ab 133 Euro

 

Am Hauptbahnhof:

InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Straße 5
4 Sterne, mittlere Preisklasse ab 97 Euro

Hotel Motel One Berlin Hauptbahnhof
Invalidenstraße 54
2 Sterne, mittlere Preisklasse ab 72 Euro

 

In Stadtmitte / Friedrichstraße:

Hotel NH Collection Berlin Friedrichstrasse
Friedrichstraße 96
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 126 Euro

Novum Select Hotel Berlin Gendarmenmarkt
Charlottenstraße 66
4 Sterne, gehobene Preisklasse ab 125 Euro

Leonardo Hotel Berlin Mitte
Bertolt-Brecht-Platz 4
mittlere Preisklasse ab 89 Euro

Am Flughafen Berlin-Schönfeld:

Albergo Hotel Berlin Schönefeld
Waßmannsdorfer Chaussee 2
4 Sterne, mittlere Preisklasse ab 75 Euro

B&B Hotel Berlin Airport
Am Flughafen 21
2 Sterne, mittlere Preisklasse ab 56 Euro