Einführung

Mit einem Büro in Berlin treffen Sie auf hervorragende Ausgangsbedingungen für Ihre unternehmerischen Ambitionen. Die Bundeshauptstadt ist nicht nur das politische Zentrum Deutschlands, sondern auch ein wichtiges Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg, die 6 Millionen Menschen umfasst. Wenn Sie auf der Suche nach einem Unternehmensstandort und dem passenden Standort für Ihre Büros suchen, dann ist die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands eine gute Option. In der 3,5 Millionen Einwohner Stadt hat sich eine große Bandbreite nationaler und internationaler Unternehmen angesiedelt. Insbesondere die Branchen Tourismus, Messe- und Kongresswirtschaft, Biotechnologie und Gesundheitswirtschaft, Kultur, Digitalwirtschaft, Verkehr, Mobilität und Logistik, Optik und Energietechnik sind in den Büros und Gewerberäumen der Stadt stark vertreten. Eine hervorragende Vernetzungsplattform bietet die Messe Berlin, einer der besucher- und umsatzstärksten Messe- und Kongressstandorte. Dort finden u.a. renommierte Leitmessen wie die Konsumelektronikmesse IFA, die Tourismusbörse ITB und die Schienenverkehrsmesse InnoTrans statt. Darüber hinaus verfügt Berlin mit 42 Universitäten und Hochschulen sowie über 70 außeruniversitären Forschungsinstitutionen über ein einzigartiges Wissenschaftsprofil.

 

Berlin gliedert sich insgesamt in 12 Stadtbezirke: Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Reinickendorf. Das komplette Stadtgebiet und auch unsere Büros sind gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden und auch per PKW, Schienenverkehr oder Flugzeug gut erreichbar. Die Bundeshauptstadt bietet zudem nach Feierabend unzählige Freizeitmöglichkeiten in der Stadt und im Umland. Zu den besonderen Highlights, die Sie im unmittelbaren Umfeld unserer Büros erleben können, zählen das Brandenburger Tor, die Museumsinsel mit einer Fülle von sehenswerten Museen und Kulturinstitutionen, die Überreste der Berliner Mauer, der Reichstag, die Spree, das Tempelhofer Feld, Schloss Charlottenburg, eine lebendige Kulturszene, beliebte Großveranstaltungen wie der Karneval der Kulturen und die Berlinale, der Fernsehturm und zahlreiche Grünflächen und Parks wie der Grunewald und der Spreewald.

Geschichte

Berlin blickt auf eine lange, bewegte Geschichte voller Höhen und Tiefen zurück. Die Stadt entwickelte sich schon früh zum wichtigsten deutschen Zentrum und hat immer wieder ihr großes Potential unter Beweis gestellt. Werden auch Sie mit Ihrem Unternehmen Teil der Hauptstadt, und entscheiden Sie sich für ein Büro in Berlin.

 

Die Bundeshauptstadt hat ihren Ursprung in den zwei mittelalterlichen Kaufmannssiedlungen Cölln und Berlin, die dort liegen, wo heute Berlin-Mitte liegt. Die beiden Siedlungen schließen sich 1307 zusammen, um ihre Rechte gegenüber den Landesherren zu sichern und auszuweiten. Nach einigen Machtkämpfen um die Landesherrschaft über das Gebiet, übernehmen 1415 die Kurfürsten von Brandenburg, die Hohenzollern, dauerhaft das Zepter. Sie vereinen 1432 die Cölln und Berlin dauerhaft unter dem Namen „Berlin“ und machen den neugegründeten Ort zur Hauptstadt Brandenburgs. Das erste Berliner Schloss entsteht.

 

Zwar wächst die Bevölkerung der Stadt im 16. Jahrhundert durch holländische und italienische Einwanderung, wiederkehrende Pestepidemien dezimieren die Stadtbevölkerung jedoch immer wieder drastisch. Weiteres Mühsal kommt in Gestalt des Dreißigjährigen Kriegs (1618-1648), der die Stadt mit Hunger, Versorgungsengpässen und Zerstörung überzieht. Nach Kriegsende wohnen nur noch 6000 Menschen in der Stadt, und der Kurfürst verlegt seine Residenz nach Königsberg. Bergauf geht es unter dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm (1640-1688), der die Stadt u.a. eine zeitgemäße Befestigung und einige Repräsentativbauten schenkt. Am Ende seiner Regentschaft leben 20.000 Menschen in der Stadt, die zudem zum Zentrum des Brandenburger Handels geworden ist. Auch unter Friedrich Wilhelms Nachfolgern blüht die Stadt, die mittlerweile zur Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Preußen geworden ist, auf. Die Einwohnerzahl wächst bis zum Ende des 18. Jahrhunderts auf 150.000 Menschen und entwickelt sich zu einer Metropole der Künste.

 

1806 marschieren französische Truppen unter Napoleon. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. flieht nach Königsberg und kehrt erst nach zwei Jahren französischer Besatzung zurück. Zur gleichen Zeit beginnt die Industrialisierung Preußens und Berlins das Gesicht der Stadt grundlegend zu verändern, bis 1844 die Rezession Europa erfasst. Ein Viertel der Bevölkerung versinkt in Armut, jegliche Aufstände werden von den Landesherren allerdings blutig niedergeschlagen. Das Blatt wendet sich als 1871 Berlin im Zuge der Reichsgründung zur deutschen Hauptstadt und der preußische König Wilhelm I. deutscher Kaiser wird. Der industrielle Aufschwung nimmt nun an Fahrt auf, und 1905 erreicht die Bevölkerung einen Stand von 2 Millionen Menschen. Der Erste Weltkrieg bringt allerdings die nächste Talsohle und führt zu Hungersnöten und Streiks. Nach der deutschen Niederlage tritt Kaiser Wilhelm II. ab, in Berlin rufen Karl Liebknecht und Philipp Scheidemann kurz darauf die erste deutsche Republik aus. Im Zuge von zahlreichen Eingemeindungen klettert die Einwohnerzahl der Hauptstadt auf 3,8 Millionen Menschen. Berlin entwickelt sich zum deutschen Zentrum des kulturellen Lebens mit Größen wie Bertolt Brecht und Max Reinhardt. Wachsende Arbeitslosigkeit, die voranschreitende Inflation und der Börsenkrach 1929 nähren jedoch das unruhige politische und gesellschaftliche Klima der Weimarer Republik. Die NSDAP ergreift die Gunst der Stunde und 1933 auch die Macht. In der Reichspogromnacht am 9. November 1938 gehen neun von zwölf Berliner Synagogen in Flammen auf, und das Schreckensregime entfaltet in den Folgejahren seine verheerende, menschenverachtende Schlagkraft. Der Zweite Weltkrieg bringt erneut Hungersnöte und Versorgungsengpasse, und als er beendet ist, liegt die Stadt in Trümmern. Von vormals 4,3 Millionen Menschen sind nur noch 2,9 Millionen übrig.

 

Durch die Einteilung Berlins in vier Sektoren gerät die Stadt ins Kreuzfeuer des Kalten Krieges. Der Machtkampf mündet in die Teilung Berlins. Ostberlin wird zur Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, Westberlin wird zur Insel des Westens. Die Teilung manifestiert sich ab 1961 durch den Bau der Mauer, die die Stadt bis zum historischen 9. November 1989 teilt. Am 3. Oktober 1990 werden die beiden deutschen Staaten schließlich zur Bundesrepublik Deutschland offiziell wiedervereinigt und Berlin zur deutschen Hauptstadt. Mit der Wiedervereinigung steht Berlin vor der Herausforderung die beiden Teilstädte auch wirtschaftlich zusammenzuführen. Berlin gilt zwar als größte Industriestadt Deutschlands, die Deindustrialisierung macht der jungen Bundeshauptstadt jedoch zu schaffen. Langsam entwickelt sich der Dienstleistungs- und High-Tech-Sektor. Auch im Wohnungsbau und bei der Infrastruktur werden viele Projekte verwirklicht. Die immer defizitärere Lage Berlins kann im Laufe der Zeit durch ein Wachstum der Wirtschaft und der Bevölkerung abgemildert werden. Die Stadt hat entwickelt sich immer mehr zu einemmultikulturellen Hotspot, in dem sich immer mehr Unternehmen und Branchen zuhause fühlen.

 

Werden auch Sie mit Ihrem Unternehmen Teil der starken Wirtschaftsmetropole, und entscheiden Sie sich für ein Büro in Berlin.

Infrastruktur

Berlin ist überaus verkehrsgünstig gelegen und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Deutschland. Von der günstigen Lage und hervorragenden Anbindung können auch Sie bei der Auswahl eines Büros vor Ort profitieren.

Das Berliner Zentrum ist mit dem Auto über den Autobahnring A100 und die Autobahn A10 zu erreichen. Von der A100 gehen  mehrere Autobahnen ab. Die A111 führt Richtung Hamburg und Rostock, die A113 Richtung Südosten nach Dresden und Cottbus. Über die A115 gelangt man in die südwestliche Richtung nach Hannover und Leipzig. Darüber hinaus verbinden sechs Bundesstraßen die Bundeshauptstadt mit dem Umland.

Im Schienenverkehr nimmt Berlin eine wichtige Position ein. Die Stadt ist im internationalen Fernverkehr ein bedeutender Knotenpunkt zwischen Ost- und Westeuropa. Von Bedeutung sind insbesondere die Fernbahnhöfe Gesundbrunnen, Südkreuz und der Hauptbahnhof. Zahlreiche Regional- und S-Bahnen ergänzen das Schienennetz im Nahverkehr.

Fluggäste erreichen Berlin über die Flughäfen Tegel und Schönefeld. Mit einem Fluggastaufkommen von knapp über 21 Millionen Fluggästen ist Tegel der viertgrößte Flughafen Deutschlands. Fluggesellschaften wie Aer Lingus, airberlin und United Airlines sind dort aktiv. Der Flughafen Schönefeld fertigt jährlich rund 8,5 Millionen Fluggäste ab und dient als Drehkreuz für Fluggesellschaften wie easyJet, Ryanair, eurowings und TAP Portugal. Beide Flughäfen steuern nationale und internationale Ziele an.

 

Der Berliner Nahverkehr wird in der Hauptsache von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) betrieben, die die Anbindung des Büros Ihrer Wahl an das restliche Stadtgebiet und wichtige Ziele wie die Messe, den Hauptbahnhof, den Flughafen und Hotels gewährleisten. Ein dichtes Netz an Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Bussen deckt die Stadt ab. Während S- und U-Bahnen nur am Wochenende auch die ganze Nacht fahren, sorgen wochentags Nachbusse und die Metrotram für eine gute Verkehrsanbindung.

Umkreis

 

Keine Stadt in Deutschland bietet ein derart vielfältiges Einkaufsangebot wie Berlin. Die Mehrheit der von uns angebotenen Büros befindet sich in unmittelbarere Nähe von Geschäfts- und Shoppingzentren. Wenn Sie und Ihr Unternehmen mit dem Einzelhandel zusammenarbeiten, bietet sich ein Büro in der Stadt an.

 

Im Gegensatz zu den meisten anderen Großstädten verfügt Berlin nicht nur über eine zentral Einkaufsstraße. Jeder Stadtbezirk hat seine eigenen Einkaufsstraßen mit ganz verschiedenen Schwerpunkten, was das Angebot betrifft. Eine der bekanntesten Einkaufsstraßen ist die Friedrichstraße in Berlin-Mitte, die mit exklusiven Geschäften lockt. Berühmtes Aushängeschild ist die Galerie Lafayette. Beliebt sind aber auch die Hackeschen Höfe, in denen Kunsthandwerk und Design zuhause sind. Ebenfalls bekannt ist das Zentrum Charlottenburgs, der Kurfürstendamm mit seinen vielen Designerboutiquen. In der Tauentzienstraße gibt es eher Kaufhäuser wie Wertheim, Peek & Cloppenburg und das KaDeWe. Die Bewohnerinnen und Bewohner von Steglitz und Zehlendorf nutzen die Schlossstraße für ihre Einkaufsbummel. Etwas individueller geht es in der Goltzstraße in Schöneberg zu, wo sich vor allem Modeboutiquen und Möbelgeschäfte aneinanderreihen. Hip und trendy sind die Bezirke Neukölln und Kreuzberg, die mit Szenecafés, kleinen Boutiquen und Second Hand-Läden aufwarten.

Kaufkraft

Die Bevölkerung Berlins wächst weiter. Laut Prognosen der Stadt wird die Bevölkerung bis 2030 um etwa 7,5 Prozent zunehmen. Gleichzeitig altert die Bevölkerung weiter, das Durchschnittsalter soll sich von 42,9 Prozent auf 44,3 Prozent erhöhen.  Der Ausländeranteil an der Stadtbevölkerung liegt bei etwa 19 Prozent. Die größten Gruppen der in Berlin registrierten Ausländer kommen aus der Türkei, Polen, Italien, Bulgarien und Serbien.

 

Im Kaufkraft-Ranking liegt Berlin unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Für die Wahl Ihres Standorts und des für Sie optimal gelegenen Büros lohnt es sich, einen detaillierten Blick auf die Viertel spezifische Ausprägung der Kaufkraft und Bevölkerungsstruktur zu werfen. Die östlichen Bezirke verfügen insgesamt über weniger Kaufkraft als die westlichen. Innerhalb der Bezirke schwankt die Kaufkraft zudem extrem. Am unteren Ende der Skala rangieren Hellersdorf, Marzahn, Neukölln, Wedding und Köpenick. Besser gestellt sind fast alle ehemaligen West-Bezirke: Mitte, Hermsdorf, Westend, Charlottenburg und Schmargendorf.

Parkmöglichkeiten

Falls das Büro Ihrer Wahl keine Parkplätze für Sie bereit hält, bietet die Stadt Berlin Abhilfe. Sie gibt online einen Überblick über die Parkraumbewirtschaftung. Er zeigt minutengenau, wo freie Parkplätze zu finden sind. Die Parkpreise im Innenstadtbereich variieren im Durchschnitt zwischen 1 und 4 Euro pro Stunde. Gegebenenfalls bietet sich die Nutzung von Park & Ride Anlagen und die Weiterfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr an, der das das Stadtgebiet gut erschließt.

Projekte und Stadtentwicklung

Die Stadtverwaltung versucht mit zahlreichen Bauprojekten und Modernisierungsmaßnahmen die positive Entwicklung der Stadt voranzutreiben. Unternehmen, die ihre Büros in Berlin haben, treffen somit auf eine gute Ausgangslage. Viele der geplanten Bauprojekte dienen der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Frankfurt und machen die Stadt als Standort für Büros sehr attraktiv.

 

Für Berlin-Mitte ist ein sehr umfassender Stufenplan entwickelt worden, der den Bezirk grundlegend verändern wird. Ein Großprojekt, dessen Fertigstellung sich immer wieder verzögert und verteuert hat, ist die Sanierung der Staatsoper Berlin. Die Fertigstellung ist aktuell für Ende 2017 vorgesehen. Die Museumsinsel, die 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, wird gleichfalls weiterentwickelt. Aktuell wird dort etwa eine U-Bahn-Station gebaut. Im Rahmen des Dialogprozesses Berlin-Mitte wird mit Bürgerbeteiligung aktuell die Nutzung des „Rathausforums“ zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Rathausstraße diskutiert. Dort verortete archäologische Fund sollen im Rahmen eines „Archäologischen Pfades“ durch Mitte der Öffentlichkeit präsentiert werden. Im Umfeld des Fernsehturms ist ein umfassendes Gestaltungs- und Sanierungskonzept geplant, das der Aufwertung des Umfelds dient. Das Umfeld der St. Marienkirche soll ebenfalls aufgewertet werden. Weitere Pläne umfassen den Bau der U-Bahn-Station „Berliner Rathaus“ bis 2020 und ein Gebäude an der Ecke Rathausstraße/Ecke Gonthardstraße, das eine Mischung aus Wohnraum, Arbeitsräumen und Einzelhandel beherbergen soll. Weiterhin soll eines der ältesten Stadtteile Berlins, der Bereich Molkenmarkt/Klosterviertel neu strukturiert und alle dazugehörigen Teile zusammengeführt werden. Der gleichfalls historische Petriplatz soll wieder zum Stadtplatz werden. Dort sind Neubauten mit Wohnungen, Büros, Geschäften und Gastronomie vorgesehen. Auch der historische Gendarmenmarkt soll neugestaltet werden.

 

Ein Großprojekt, das schon des Öfteren öffentlich diskutiert wurde, ist der Neubau des Flughafens Berlin-Brandenburg. Die Eröffnung, die ursprünglich 2011 stattfinden sollte, wurde aufgrund verschiedenster Pannen und Mängel mehrfach verschoben und steht zu diesem Zeitpunkt noch  nicht fest. Sollte die Eröffnung gelingen (womit nicht vor Ende 2018 zu rechnen ist), bedeutet sie die Schließung des Flughafens Berlin-Tegel. Auf dem Flughafenareal sollen dann ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien und ein Wohngebiet entstehen.

 

Auch im Umfeld des Hauptbahnhofs soll sich unter dem Titel „Europacity“ etwas tun. Das 40 Hektar große Areal zwischen Nordhafen, Heidestraße und Humboldthafen soll in Zukunft auf nachhaltige Art und Weise für die Bereiche Wohnen, Büros, Einzelhandel und Gewerbe ausgebaut und genutzt werden. Nachdem am Bahnhof Ostkreuz die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sind, sollen dort auch die Vorplätze und Zugangsbereiche zu den Stadtquartieren Travekiez, Victoriastadt, Rummelsburger Bucht und Rudolfkiez umgestaltet werden.

 

Für die Unternehmenswelt dürften noch zwei weitere Projekte von Interesse sein: Am Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Johannisthal/Adlershof engagiert sich das Land Berlin schon seit längerem. Das Quartier soll weiterentwickelt und im Zusammenspiel mit dem Bau von Wohnquartieren zu einem urbanen Stadtteil im Südosten werden.  Ferner wird die Messe Berlin immer weiter ausgebaut und neues Hallenpotenzial erschlossen, so etwa die Parkplatzfläche im Norden des Messegeländes.

Wirtschaft und Unternehmen

Wenn Ihre Wahl auf ein Büro in Berlin fällt, steht Ihnen zahlreiche Branchen vor Ort zwecks Zusammenarbeit zur Verfügung. Als wirtschaftliche Schwerpunkte gelten die Bereiche Tourismus, Messe- und Kongresswirtschaft, Gesundheitswirtschaft, Kultur, Digitalwirtschaft, Verkehr; Logistik und Mobilität, Optik und Energietechnik. Wenn Sie sich für eines unserer Büros in Berlin entscheiden, finden Sie also viele starke Unternehmen als potentielle Kooperationspartner vor.

 

Berlin gehört zu den meistbesuchten Zentren des nationalen und internationalen Städtetourismus. Ausdruck dessen ist die ausgedehnte Berliner Hotellandschaft mit über 780 Unterkünften und einer Bettenkapazität von 130.000 Betten (Tendenz steigend). Rund 240.000 Menschen arbeiten in der Branche und erwirtschaften über 10 Milliarden Euro Umsatz jährlich. Die Bedeutung von Berlin als Kongress-, Messe- und Veranstaltungsstandort zieht noch zusätzlich Besucherinnen und Besucher aus aller Welt an. Der rege Tourismus wirkt sich außerdem insgesamt positiv auf den Wirtschaftsstandort Berlin aus. Neben dem schon erwähnten Gastgewerbe profitieren vor allem der Einzelhandel und das Dienstleistungsgewerbe von den Besucherströmen in der Hauptstadt.

 

Wie bereits erwähnt kann die Messe Berlin eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an Besucherinnen und Besuchern und Umsatz verzeichnen. Mit über 10 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmern jährlich ist sie auf Rang 4 aller Kongressstädte weltweit. Das Messegelände in Charlottenburg-Wilmersdorf verfügt derzeit über eine Ausstellungsfläche von 160.000 qm und eine Freifläche von 100.000 qm, die auch in Zukunft erweitert werden sollen. Auf dem Gelände und auf dem Berlin ExpoCenter Airport werden international relevante Leitmessen wie die IFA, die Tourismusbörse ITB, die Luft- und Raumfahrtschau ILA Berlin Air Show und die Schienenverkehrsmesse InnoTrans ausgerichtet. Das ICC ist das größte Konferenzzentrum Europas und richtet jährlich bedeutende internationale Medizinkongresse und Fachtagungen aus. Die Kongresswirtschaft erstreckt sich bis in verschiedenste Berliner Wirtschaftszweige. So profitieren unter anderem viele Hotels von der starken Position der Messestadt.

 

Mit rund 300 Medizintechnik- sowie 230 Biotechnologieunternehmen, 30 Pharmaunternehmen und über 130 Kliniken gehört Berlin zu den wichtigsten Life Science-Standorten Deutschlands. 315.000 Menschen arbeiten und forschen in den Büros und Labors der Hauptstadt. Akteure sind u.a. Bayer HealthCare, Bausch + Lomb, B. Braun Melsungen, Berlin-Chemie, Biotronik, Sanofi und Takeda. Einzigartig ist die Konzentration zahlreicher Forschungseinrichtungen und Universitäten, die sich mit Life Sciences auseinandersetzen, so etwa die Charité, Europas größtes Universitätsklinikum, das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin und das Deutsche Herzzentrum Berlin.

 

Die digitale Wirtschaft, Medienschaffende und Kreative fühlen sich ebenfalls zuhause in der Bundeshauptstadt. 181.000 Beschäftigte arbeiten in den Büros von 38.000 Unternehmen der Branche. Unternehmen wie Axel Springer, die Deutsche Telekom, Mozilla, Nokia oder Universal Music, aber auch Start-ups wie Zalando, Sound Cloud oder Onefootball schreiben in Berlin Erfolgsgeschichte. Die Medienlandschaft ist nicht minder vielgestaltig und umfasst eine Fülle von Unternehmen in den Bereichen Film und Fernsehen, Games, Web 2.0, Verlagswesen und Kommunikation. Alle großen internationalen Sender, Nachrichtenagenturen und Redaktion haben ihre Büros in Berlin. Ausdruck der genannten Branchen sind wichtige internationale Festivals und Messen sowie Forschungsinstitutionen der IKT-Branche. Eng ist auch die Zusammenarbeit mit anderen Wirtschaftsbranchen wie der Energiewirtschaft, Gesundheitswirtschaft und Verkehrsbranche.

 

In Berlin sind auch die Bereiche Verkehr, Mobilität und Logistik mit über 100.000 Beschäftigten in über 8500 Unternehmen gut aufgestellt. Die Schienenverkehrstechnik ist mit über 100 Unternehmen in den Büros und Gewerberäumen der Stadt vertreten, darunter Siemens, Bombardier und Stadler. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Elektromobilität, die vor Ort ständig weiterentwickelt wird. Die Luft- und Raumfahrtbranche hat eine lange Tradition in Berlin, das als drittgrößtes Aerospace-Kompetenzzentrum gilt und Global Player wie Rolls-Royce und MTU vorweisen kann. Rund 200 Unternehmen, darunter Daimler und BMW, arbeiten im Bereich Automotive. Berlin verfügt zudem mit der TU Berlin über eine der größten europäischen Lehr- und Forschungsstätten auf dem Gebiet der Logistik, welche ein weiterer Branchenschwerpunkt ist. Fast 100 Logistikunternehmen und 26 Forschungseinrichtungen der Verkehrslogistik und -telematik sind vor Ort ansässig, 26.000 Menschen arbeiten in der Logistikbranche.

 

Die Optik-Branche hat eine lange Tradition in Berlin und beinhaltet große Unternehmen wie Siemens, Osram und AEG. Neben der klassischen Lichttechnik umfassen die Arbeitsbereiche mittlerweile auch Mikrosystemtechnik und optische Technologien. Etwa 400 Unternehmen und 30 Forschungseinrichtungen erforschen und entwickeln täglich Produkte und Systeme der Branche. Zum Themenspektrum gehören Lasertechnologien, Anwendungen für Verkehr und Raumfahrt, aber auch das Internet und Biomedizin.

 

Im Bereich Energietechnik arbeiten etwa 5000 Unternehmen auf Gewerbeflächen und in Büros mit knapp 56.000 Beschäftigten, darunter Siemens und GE. Sie werden in ihrer täglichen Arbeit von mehr als 30 Forschungseinrichtungen und Hochschulen unterstützt. Besonders relevant sind Fragestellungen rund um innovative Energie- und Umwelttechnologien. Die Hauptstadt ist führend bei der Entwicklung von Smart Grids, Speicherkonzepten und innovativen Lösungen zur Synchronisierung von Energiebedarf und –angebot. Fünf große Hersteller arbeiten zudem im Bereich Fertigung und Service an Turbomaschinen.

Möchten auch Sie zu der Riege nationaler und internationaler Unternehmen gehören, die in Berlin durchstarten? Dann entscheiden Sie sich für ein Büro in der deutschen Hauptstadt. Wir beraten Sie gerne!

Hotels und Hostels

Im Folgenden finden Sie eine Liste verschiedener großer Hotels in strategisch guter Lage, die für die Unterbringung von Geschäftskunden oder Firmenmitarbeitern in der Nähe der von uns angebotenen Büros gut geeignet sind.

 

Hotel Novotel Berlin Tiergarten

Mitte, gratis W-LAN, Konferenzräume, Fitness, Sauna

Str. des 17. Juni 106-108, 10623 Berlin

Maritim ProArte Hotel Berlin

Mitte, gratis W-LAN, Business Center, Spa, Pool

Friedrichstraße 151, 10117 Berlin

 

Mercure Hotel Berlin City

Mitte, gratis W-LAN, Business Center, Konferenzräume,

Invalidenstraße 38, 10115 Berlin

 

Kempinski Hotel Bristol Berlin

Charlottenburg-Wilmersdorf, gratis W-LAN, Fitness und Wellness

Kurfürstendamm 27, 10719 Berlin

SANA Berlin Hotel

Schöneberg, gratis W-LAN, Business Center, Konferenzräume

Nürnberger Str. 33/34, 10777 Berlin

 

Ivbergs Hotel Berlin Messe

Messe Berlin, gratis W-LAN, Business Center

Heerstraße 5, 14052 Berlin

Novum Hotel Kronprinz Berlin

Nahe Messe, gratis W-LAN, Tagungs- und Veranstaltungsräume,

Kronprinzendamm 1, 10711 Berlin

 

Hotel ibis Berlin Airport Tegel

Flughafen Tegel, gratis W-LAN, Business Center, Tagungsräume

Alt-Reinickendorf 4-5, 13407 Berlin

 

MEININGER Hotel Berlin Airport

Flughafen Schönefeld, gratis-W-LAN und Parken, Business Center

Alexander-Meißner-Straße 1, 12526 Berlin